Nahtlose Omnichannel-Erfahrung: hybris software kooperiert mit OneView Commerce Nahtlose Omnichannel-Erfahrung: hybris software kooperiert mit OneView Commerce - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.01.2014 pi

Nahtlose Omnichannel-Erfahrung: hybris software kooperiert mit OneView Commerce

Die SAP-Tochter hybris software schließt eine strategische Partnerschaft mit OneView Commerce, um eine umfassende mobile Lösung bereitzustellen, die digitale und physische Einkaufswelten miteinander verschmelzen lässt.

hybris software schließt eine strategische Partnerschaft mit OneView Commerce.

hybris software schließt eine strategische Partnerschaft mit OneView Commerce.

© EwaStudio - Fotolia.com

Die Lösung ist den Angaben zufolge vollständig in die hybris Commerce Suite und das Product Content Management integriert. Über die Commerce-Plattform erhalten Filialmitarbeiter Einblick in detaillierte Produktinformationen und Kundenpräferenzen. Zudem stehen Funktionen für Standalone- und kombinierte Warenkörbe sowie für den Online- und Instore Checkout zur Verfügung. Darüber hinaus vereinfacht die Lösung die Ausweitung der hybris Kernfunktionalität auf die Ladenumgebung, da sie parallel zu Legacy-Systemen einsetzbar ist und Unternehmen einen strategischen Weg aufzeigt, wie sie die zugrundeliegende Commerce-Plattform an neuen und bestehenden Interaktionspunkten einsetzen können.

Indem sie das digitale Web mit einem POS koppelt gibt die neue Lösung dem Handel die Möglichkeit, seine Kundenerfahrung kreativ und flexibel zu gestalten. Auch für CIO bietet eine noPOS-Strategie Vorteile, da sie vorhandene Silos abschafft, bestehende Software Assets effektiv nutzt und eine moderne Software-Architektur verwendet, die sowohl Retailern als auch Systemadministratoren bestens vertraut ist.

Die Gemeinschaftslösung von hybris und OneView soll den Konsumenten eine absolut nahtlose Omnichannel-Commerce-Erfahrung bieten. So können Kunden z.B. online in einem Sortiment stöbern, Artikel in ihren virtuellen Einkaufswagen legen und anschließend einen Termin für einen konkreten Service oder eine Beratung in ihrer Filiale vereinbaren. Der Termin und der Einkaufswagen werden an die Filiale geschickt, wo die Verkaufsmitarbeiter dann maßgeschneiderte Up-Selling-, Cross-Selling- und Kundenservicestrategien für den betreffenden Kunden entwickeln können. Abgestimmt auf den Inhalt des virtuellen Einkaufswagens lassen sich zudem zielgenaue Werbeaktionen starten.

Anhand der neuen Lösung erhalten die Filialmitarbeiter auch Zugang zu Kundeninformationen wie Einkaufshistorie, Treuepunkte und Wunschlisten. Auf dieser Grundlage können sie Produktempfehlungen aussprechen, Lagerbestände überprüfen und Bestellungen durchführen, um so die Instore-Verkaufszahlen zu steigern.

Die Technologie für den Instore-Einsatz ist geräteunabhängig, läuft auf einer Vielzahl von Plattformen wie mobilen Geräten, Tablets, PC und POS-Systemen und unterstützt HTML5, iOS, Windows OS und Android. Auch ältere POS-Geräte werden unterstützt, wobei der Support für das Windows-Betriebssystem bis Windows/XP zurückreicht. Die neue Lösung ist über den hybris Extend Marketplace erhältlich. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: