Was Social Networks für Online-Händler tun können Was Social Networks für Online-Händler tun können - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.02.2014 Rudolf Felser

Was Social Networks für Online-Händler tun können

Dieter Kindl, CEO von Rakuten.at, gibt drei Tipps, mit denen Händler mehr aus der Präsenz in sozialen Netzwerken herausholen können.

Social-Network-Tipps für Händler

Social-Network-Tipps für Händler

© kbuntu - Fotolia.com

Seit zehn Jahren entwickelt sich Facebook von einem universitären Netzwerk zu einer machtvollen (Verkaufs-)plattform. Heute ist es tatsächlich ein Umsatz-Treiber; mit mehr als 1,2 Milliarden Usern pro Monat hat Facebook die nötige Reichweite, um große und kleine Händler weltweit mit Kunden zusammenzubringen und Kundenbindung zu erzielen.

Während Mark Zuckerberg feiert, gibt Dieter Kindl, CEO von Rakuten.at, drei Tipps, mit denen Händler das Maximum an Erfolg aus der Präsenz in sozialen Netzwerken und ihrer zukünftigen Entwicklung herausholen können:

1. Zeigen Sie Usern, wieviel Ihnen deren Engagement wert ist
Wenn Sie von einem User ein "Gefällt mir" erhalten haben, zeigen Sie dem User, was er davon hat. Wenn er dann in regelmäßigem Kontakt mit Ihnen bleibt, macht er Ihre Marke in seinem Netzwerk sichtbar und bringt Sie zu seinen Freunden. Verwenden Sie für Ihre Freunde Anreize wie Wettbewerbe, freie Zustellung oder einen Rabatt speziell für Freunde. Solche Incentives führen auch zu verstärkten Einkäufen in Ihrem Shop.

2. Behandeln Sie Ihre Online-Freunde wie – Freunde!
Bitte keinen Kaufdruck erzeugen! Behandeln Sie Ihre Online-Community so wie auch Ihre Freunde im täglichen Leben. Facebook ist nicht so sehr ein Verkaufskanal; es ist eher ein Platz, um die Stärken Ihrer Marke zu zeigen. Teilen Sie relevante Postings und unterhaltsame Inhalte, um Fans und Freunde bei Ihnen zu halten. Posten Sie selbst so, dass es visuell ansprechend und aufregend ist; lustige Fotos oder Videos sind viel mehr erfolgversprechend als offensichtliche Verkaufsaussagen – sie werden viel lieber geteilt und werden dann von wesentlich mehr Menschen gesehen. Posten Sie nur Inhalte, die eine Chance haben, weiter geteilt zu werden – und verzichten Sie auf alles, was dem nicht entspricht.

3. Kundenservice reicht über Ihren Shop hinaus
Die Stärke und Reichweite der Facebook-Community bedeutet, dass Ihr Kundenservice lückenlos sein muss. Achten Sie genau auf Beschwerden aus Ihrer Community und reagieren Sie in jedem Fall rasch und effizient. Antworten Sie kurz und fragen Sie nach einer Möglichkeit, den Kunden mit einer persönlichen Nachricht weiter zu betreuen. So bekommen Sie die Beschwerde rasch weg aus der breiten Öffentlichkeit.

Marken, die von Facebook profitieren werden, sind jene, die genauen Einblick in ihre Community haben. Je mehr Information ein Händler über seine Community hat, desto besser kann er mit ihr interagieren und ihr genau das bieten, was sie braucht und annimmt.  

Nicht vergessen: Es geht nicht um Zahlen, es geht um Engagement. Rabatte und exklusive Angebote als Antwort auf dieses Engagement in Facebook können lukrative Impulse für die Kundenbindung sein. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: