Bitcoin-Börse Mt. Gox bankrott Bitcoin-Börse Mt. Gox bankrott - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.02.2014 Rudolf Felser

Bitcoin-Börse Mt. Gox bankrott

Der ehemals zweitwichtigste Bitcoin-Handelsplatz der Welt, Mt. Gox, hat Insolvenz angemeldet und einen Schuldenberg in Höhe von 63,6 Mio. Dollar angehäuft.

Die Bitcoin-Börse Mt. Gox ist bankrott und hat in Japan Insolvenz angemeldet.

Die Bitcoin-Börse Mt. Gox ist bankrott und hat in Japan Insolvenz angemeldet.

© Mike Kiev - Fotolia.com

Erst kürzlich ging Mt. Gox, der ehemals zweitwichtigste Bitcoin-Handelsplatz der Welt, überraschend offline. Nun wurden neue Hintergründe bekannt. Wie japanische Medien berichten hat das Unternehmen Insovenz angemeldet und sitzt auf einem Schuldenberg von rund 63,6 Mio. Dollar. Die Informationen wurden auf einer Pressekonferenz in Tokio veröffentlicht. "Es tut mir sehr leid", sagte CEO Mark Karpeles vor Journalisten auf japanisch, "es gab Schwächen im System".

750.000 Bitcoins von Mt. Gox-Kunden sowie 100.000 untenrehmenseigene Bitcoins sollen den Angaben nach verlorengegangen sein. Ein (schon lange bekannter) Fehler in der Verwaltungssoftware hat es scheinbar ermöglicht, Transaktionen zu manipulieren. Das Unternehmen hat aber erst kürzlich auf die Sicherheitslücke reagiert und keine Auszahlungen mehr vorgenommen. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: