Adobe erweitert Mobile Marketing-Lösungsportfolio Adobe erweitert Mobile Marketing-Lösungsportfolio - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.03.2014 pi

Adobe erweitert Mobile Marketing-Lösungsportfolio

Adobe hat auf seinem Summit in Salt Lake City Neuerungen seines Mobile Marketing-Lösungsportfolios bekanntgegeben.

Adobe erweitert sein Mobile-Marketing-Lösungsportfolio.

Adobe erweitert sein Mobile-Marketing-Lösungsportfolio.

© Anna - Fotolia.com

So ist es jetzt unter anderem möglich, mit PhoneGap Enterprise mobile Apps zu erstellen, deren Inhalte sich nachträglich aktualisieren lassen. Daneben wurden die Kampagnen-Messung und Re-Engagement-Funktion der Adobe Mobile Services optimiert und diese für iBeacons vorbereitet. Unternehmen sind dadurch in der Lage, personalisierte mobile App-Erlebnisse zu kreieren, zu verwalten, auszuliefern und zu messen.

"Entwickler können jetzt leichter mobile Apps gestalten und für unterschiedliche Plattformen aussteuern während Marketer die App-Inhalte verwalten, messen und monetarisieren - und das alles mittels der Adobe Marketing Cloud", sagt Brad Rencher, Senior Vice President und General Manager, Digital Marketing Business bei Adobe. "Die Adobe Marketing Cloud ist damit die kompletteste und am besten integrierte Lösung der Branche. Mit den neuen Funktionen haben wir unsere Führungsrolle im Bereich Mobile App Marketing weiter unterstrichen."

Die Adobe Marketing Cloud ermöglicht die Analyse des User-Engagements über mobile Geräte und bietet Tools, um standortbezogene Inhalte in Echtzeit auszusteuern. Die integrierten Workflows der Adobe Marketing Cloud sollen die Komplexität bei der Verwaltung, Analyse und der Optimierung von App-Erlebnissen reduzieren - und das Store-übergreifend.

Zu den neuen mobilen Funktionen gehören:

  • App-Entwicklung mit PhoneGap Enterprise: PhoneGap Enterprise ermöglicht Entwicklern, schneller und plattformübergreifend Apps zu bauen sowie Integrationen mit Drittanbietern vorzunehmen. Marketer können Apps und deren Inhalte über Adobe Experience Manager Apps einfacher aktualisieren sowie Rezensionen und Änderungen verwalten, ohne dass sie über Programmierkenntnisse verfügen müssen. Per Drag & Drop können Marketer die App-Inhalte verändern und sich eine Vorschau anzeigen lassen, die auch Bilder, Videos, interaktiven und textbasierten Content enthält. Updates erfolgen zeitgleich für alle Plattformen. Mobile Apps, die mit PhoneGap Enterprise erstellt wurden, können nativ mit dem Adobe Experience Manager integriert werden, um ein konsistentes Digital Asset und Content Management sicherzustellen - unabhängig davon, ob es sich um eine App, mobile Seite oder Webseite handelt. Marketer können darüber hinaus Inhalte hybrider und nativer Apps verwalten, ohne sich um unterschiedliche App-Stores, fragmentierte Betriebssysteme und verschiedene Gerätegrößen Sorgen zu machen
  • Content Management für Digital Publishing Suite (DPS): Die bereits erfolgte Integration des Adobe Experience Manager mit der Adobe Digital Publishing Suite (DPS) ermöglicht Marketern und Verlegern, Inhalte-zentrierte Apps zu bauen, zu veröffentlichen und zu messen.
  • Messung mobiler Marketing-Kampagnen: Mit Mobile Services 2.0 können Marketer messen, welche Kampagnen zu den meisten Downloads führen (im Apple App Store, Google Play & Co). Zudem können Marketer auch das User-Verhalten nach dem Download der App messen wie deren Engagement, wie häufig sie Inhalte in Social Media teilen und einkaufen. Indem Unternehmen die Effektivität von Paid, Owned und Earned-Marketingkampagnen nachverfolgen, können sie den ROI exakter bestimmen und ihre Ausgaben optimieren.
  • Unterstützung der Apple iBeacons: Adobe misst das User-Engagement in mobilen Apps, die mit iBeacons verbunden sind, und kann mit den Nutzern interagieren. Mit Adobe Mobile Services 2.0 können Unternehmen Analysen im Bezug auf den Standort der User in der Nähe von iBeacons durchführen und auf deren Basis handeln. Erfasst werden können beispielsweise die Verweildauer der User, Betreten oder Verlassen eines iBeacon-Bereichs und wohin die User sich bewegen. Marketer können lokale Push-Nachrichten und-Werbung schicken, die auf der Nähe zu iBeacon basieren. Darüber hinaus können Unternehmen diese App-Interaktionen mit allen weiteren Interaktionsdaten von Apps in Adobe Analytics in Bezug setzen.
  • Re-Engagement von Kunden über mobile Apps hinweg: Mit der Integration von Adobe Campaign und Adobe Mobile Services 2.0 sind Marketer in der Lage, loyale Kunden mit Push-Nachrichten App-übergreifend anzusprechen.


Mit Adobe Target Premium wurde eine weitere Lösung der Adobe Marketing Cloud mit optimierten Funktionen ausgestattet. Möglich sind jetzt A/B-Tests von In-App-Content und die Aussteuerung von zielgerichteten Erlebnissen auf der Basis des Standorts der User und Produktlebenszyklus-Daten. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: