MediaGo: das Out of the box-Videoportal MediaGo: das Out of the box-Videoportal - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.04.2014 Rudolf Felser

MediaGo: das Out of the box-Videoportal

Kaltura, Entwickler einer Open Source Online-Videoplattform, bringt mit "MediaGo" eine schlüsselfertige Komplett-Lösung für Videoportale auf den Markt.

Kaltura bringt mit "MediaGo" eine schlüsselfertige Komplett-Lösung für Videoportale auf den Markt.

Kaltura bringt mit "MediaGo" eine schlüsselfertige Komplett-Lösung für Videoportale auf den Markt.

© Photosani - Fotolia.com

Damit lassen sich, wie der Hersteller verspricht, Mediatheken "im Handumdrehen einrichten" und die Videos on demand oder per Streaming auf jedes internetfähige Endgerät übertragen.

Die Videos werden dabei im Backend von "MediaGo" als CSV- oder XML-Datei hochgeladen. Anschließend sollen die Videos auf jedem internetfähigen Gerät verfügbar sein – von Smartphones über PCs, Laptops und Tablets bis hin zu Spielekonsolen und Smart-TVs. Zudem soll das Portal mit geringem Aufwand individuell angepasst werden können, von der visuellen Gestaltung bis zur Integration von Genre-Kategorien, Inhaltsbeschreibungen der Videos oder Vorschau-Bildern.

Im Frontend bietet MediaGo den Usern neben dem HTML5- und Flash-kompatiblen Video-Player eine Reihe möglicher Zusatzfunktionen. So können ähnliche Videos angezeigt, Empfehlungen der Redaktion unterbreitet oder personalisierte Playlists gespeichert werden. Darüber hinaus können die User die Videos bewerten sowie Rezensionen veröffentlichen. Die Anbindung an soziale Netzwerke wie Facebook ist ebenfalls möglich.

Zur Finanzierung des Videoportals bestehen zwei Möglichkeiten: Entweder stellt MediaGo die Inhalte per Video on Demand als kostenpflichtiges Abonnement zur Verfügung, oder es werden Anzeigen in die Stream-Übertragung (SD, HD, Full HD) integriert. Bei beiden Optionen sind sämtliche Videos mit DRM-Schutz versehen.

Das 2006 gegründete und in New York ansässige Unternehmen Kaltura hat die eigenen Angaben zufolge weltweit erste Open Source Online-Videoplattform entwickelt. Über 150.000 Anwender sollen die Plattform bereits verwenden. Im Software as a Service-Modell übernimmt Kaltura den vollständigen Service inkl. Video-Hosting, Streaming, plattformübergreifende Übertragung, Transcoding, Analyse sowie Support- und Wartungsdienste Wartung. Darüber hinaus kann die Plattform im eigenen Rechenzentrum betrieben werden. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: