Online-Shop-Award Austria geht an Amazon Online-Shop-Award Austria geht an Amazon - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


30.04.2014 Rudolf Felser

Online-Shop-Award Austria geht an Amazon

Während sich der Online-Riese 2014 in Deutschland und in der Schweiz geschlagen geben musste, setzt sich Amazon beim Online-Shop-Award Austria an die Spitze.

Amazon setze sich beim Online-Shop-Award Austria an die Spitze.

Amazon setze sich beim Online-Shop-Award Austria an die Spitze.

© momius - Fotolia

Wie zufrieden sind die österreichischen Online-Shopper und welche Kriterien sind bei der Auswahl eines Online-Händlers entscheidend? Welche Shops schaffen es am besten, die eigenen Kunden zu binden? Diese und weitere Fragen versucht die gestern Abend im Rahmen der DMX Austria vorgestellte Studie "Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top Online-Shops in Österreich 2014" des ECC Köln am Institut für Handelsforschung zu beantworten.

Das Shop-Ranking zeigt: Amazon ist auch 2014 der Österreicher liebstes Kind – trotz einer Verbandsklage des VKI wegen unzulässiger Klauseln in seinen Verträgen. Während der Online-Generalist seinen Podestplatz in Deutschland nicht verteidigen konnte, landet Amazon in Österreich das zweite Jahr in Folge auf Platz eins. Bei den Kunden punkten kann der Branchenprimus vor allem mit den Erfolgsfaktoren Benutzerfreundlichkeit, Sortiment und Preis-Leistung.

Mit nur einem Punkt Abstand (73,9 von 100 möglichen Indexpunkten) landet der Mode-Shop von Esprit auf dem zweiten Platz. Esprit überzeugt die Konsumenten insbesondere durch die Erfolgsfaktoren Website-Gestaltung und Bezahlung. Platz drei im Ranking sichert sich der mittlerweile insolvente IT-Händler DiTech; Platz vier und fünf gehen an Tchibo/EDUSCHO und Zalando.

STÄRKEN UND SCHWÄCHEN
"Die fünf besten Online-Shops in Österreich erreichen gute Indexwerte und bewegen sich damit aus Kundensicht bereits auf hohem Niveau. Häufig entscheiden minimale Unterschiede bei näherer Betrachtung der Einzelkriterien über die Platzierung im Ranking. Andere Shops hingegen haben bei einigen der entscheidenden Erfolgsfaktoren wie beispielsweise Service oder Versand und Lieferung teilweise noch deutlichen Nachholbedarf. Einzig das Thema Bezahlung haben alle untersuchten österreichischen Shops aus Kundensicht weitestgehend im Griff", so Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln.

Der im Rahmen der DMX Austria vergebene Online-Shop-Award Austria ehrt neben den Top fünf Online-Shops auch die Shops, die aus Kundensicht in den einzelnen Erfolgsfaktoren am besten abschneiden. Die Sieger pro Erfolgsfaktor heißen: Esprit (Website-Gestaltung), Amazon (Benutzerfreundlichkeit, Sortiment), DiTech (Service, Versand & Lieferung), Weltbild (Preis-Leistung) und Universal Versand (Bezahlung).
 
VERSANDKOSTEN SCHRECKEN AB
Neben den Erfolgsfaktoren des E-Commerce, beleuchtet die Studie auch das Online-Kaufverhalten der österreichischen Konsumenten. Damit es aber überhaupt zu einem Online-Kauf kommt, gilt es, Kaufabbrüchen entgegenzuwirken. Aus Konsumentensicht sind zu hohe Versandkosten die häufigste Ursache für Kaufabbrüche. Darüber hinaus geben rund 16 Prozent der Befragten an, schon häufig einen Kauf abgebrochen zu haben, weil das Produkt nicht oder nicht mehr verfügbar war. Fast ebenso viele haben den Kaufprozess nicht zu Ende geführt, weil das bevorzugte Zahlungsverfahren fehlte. Probleme mit zu langen Ladezeiten hingegen scheinen der Vergangenheit anzugehören: Knapp 60 Prozent der Befragten haben den Bestellvorgang noch nie aufgrund von lan gen Ladezeiten vorzeitig beendet. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: