Arbeitnehmer akzeptieren digitales Ausspionieren Arbeitnehmer akzeptieren digitales Ausspionieren - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


01.09.2014 pte

Arbeitnehmer akzeptieren digitales Ausspionieren

Mehr als ein Drittel aller Angestellten ist damit einverstanden, dass ihre Arbeitgeber ihre Status-Updates auf Facebook oder ihre Tweets überwachen. Im Gegenzug verlangen die Arbeitnehmer von ihrem Arbeitsplatz bessere Arbeitsbedingungen.

Status-Updates sind kein Geheimnis

Status-Updates sind kein Geheimnis

© Rudolf Felser

Das sind die Ergebnisse einer neuen PwC-Befragung von 10.000 Arbeitern und 500 Personalisten. Die Untersuchung zeigt sogar, dass fast ein Drittel glücklich darüber wäre, wenn der Chef Zugang zu ihren persönlichen Daten, wie den Social-Media-Profilen, haben würden. Solche Informationen würden den Arbeitgebern zu verstehen geben, was ihre Angestellten zur Arbeit motiviert und damit zu einer Verbesserung des Arbeitsklimas beitragen. Auch mögliche Gründe für einen Arbeitsplatzwechsel könnten die Arbeitgeber herauslesen. Mit der Freigabe ihrer Daten wollen die Befragten also bessere Arbeitsbedingungen für sich schaffen.

Laut der Studie wird Technologie als größter Transformationsfaktor am Arbeitsplatz in den nächsten fünf bis zehn Jahren gesehen, noch vor den Veränderungen in der demografischen Zusammensetzung der Arbeiterschaft. "So wie Werbende und Einzelhändler die Daten der Online- und Social-Media-Aktivitäten der Konsumenten analysieren, könnten bald auch Organisationen solche Daten verwenden, um die Performance der Arbeitnehmer zu antizipieren", unterstreicht PwC-Human-Ressource-Spezialist David Wignall.

Datenprofile könnten künftig auch zum Echtzeitmonitoring über den Gesundheitszustand von Arbeitnehmern erweitert werden und somit eine proaktive Gesundheitsberatung für die Angestellten ermöglichen, um die Krankenstandstage zu verringern. Diese Entwicklung wird von Arbeitnehmern aber nicht nur positiv gesehen. Während 64 Prozent in der neuen Technologie eine Möglichkeit sehen, ihre Karriereoptionen zu verbessern, haben zwölf Prozent Angst davor, durch eine fortschreitende Automatisierung ihren Arbeitsplatz zu verlieren. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 2.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: