Facebook geht entschieden gegen Fake-Profile vor Facebook geht entschieden gegen Fake-Profile vor - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.03.2016 pte

Facebook geht entschieden gegen Fake-Profile vor

Social-Media-Riese Facebook hat ein offensives Vorgehen gegen gefälschte Profile angekündigt und will Betroffene schnell über möglichen Identitätsdiebstahl informieren.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

Erkennen die Algorithmen einen Account, der den Namen und das Profilfoto eines anderen Users verwendet, wird sofort Alarm gegeben. Das potenzielle Opfer kann das verdächtige Profil dann überprüfen und angeben, ob es sich um eine Fälschung handelt, wie "Mashable" berichtet.

Eigenen Angaben nach testet das Unternehmen die neue Sicherheitsfunktion bereits seit November. Schon verfügbar soll sie für drei Viertel aller Mitglieder sein. Ziel des Netzwerks ist es, User besser vor Belästigungen zu schützen. Laut Antigone Davis, Head of Global Safety, haben vor allem Frauen in bestimmten Regionen der Welt unter Fake-Profilen zu leiden.

Die Nutzungsbedingungen lassen indes keinen Interpretationsspielraum bei der Authentizität der User-Profile zu. Danach sind Fake-Profile ausdrücklich verboten, zudem besteht eine Klarnamenpflicht, die jedoch immer wieder kontrovers diskutiert wird. Ende vergangenen Jahres hatte die Plattform ein neues Meldesystem für falsche Namen eingeführt. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: