Avira Phantom VPN Pro: Privacy-Schutz im Monatsabo für Smartphones & Co Avira Phantom VPN Pro: Privacy-Schutz im Monatsabo für Smartphones & Co - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.08.2016 kdl/pi

Avira Phantom VPN Pro: Privacy-Schutz im Monatsabo für Smartphones & Co

Avira stellt neues Monats-Abonnement für plattformübergreifendem VPN-Schutz und "mobile only" vor

Mit Avira Phantom VPN Monatsabo für Mobilgeräte sicher in öffentlichen WLANs surfen

Mit Avira Phantom VPN Monatsabo für Mobilgeräte sicher in öffentlichen WLANs surfen

© Avira

Da viele Konsumenten mittlerweile einen Mix aus unterschiedlichen Geräten zu Hause haben, etwa einen Windows-Laptop, ein Android-Tablet und ein iPhone, bietet der Antivirensoftware-Entwickler Avira ab sofort seine Phantom-VPN-Pro-Lösung für Windows-, Android- und Apple-Geräte auch als monatliches Abonnement zum Preis von 7,95 Euro an. 

Alternativ können sich Anwender, die ausschließlich Android- oder iOS-Geräte verwenden, mit der Phantom-VPN-Pro-App bereits für 4,99 Euro pro Monat beim Surfen in öffentlichen WLANs gegen Datendiebe schützen. Diese Option bietet sich etwa für Urlauber an, die sich beim Surfen in öffentlichen WLANs, sei es am Flughafen, im Hotel oder in der Strandbar, gegen Datendiebstahl und "Man-in-the-Middle-Attacken" absichern wollen. Auch Geoblocking lässt sich mit dem Phantom VPN Pro umgehen und Reisende können ihre liebsten Serien und Sportsendungen ihrer heimischen TV-Sender oder Video-Portale streamen und im Internet anschauen, egal wo sie sind.

Beide Optionen beinhalten unbegrenzten Datenverkehr, sichern die Internet-Verbindung, anonymisieren Internet-Aktivitäten und ermöglichen freien Zugriff auf geo-geblockte Webinhalte. Mit den neuen Angeboten können Nutzer den VPN-Dienst deutlich flexibler nutzen, zum Beispiel kurzzeitig für den Zeitraum einer Reise.

Vier Sicherheitstipps von Avira für das Nutzen von öffentlichen WLAN-Netzen
1. Oft werden im Umfeld von Hotels, Flughäfen und Cafés gefälschte WLAN-Netze eingerichtet, die einen ähnlichen Namen haben. Hier sollte man sicherheitshalber nach dem offiziellen WiFi-Namen und Zugangsdaten fragen.

2. Nutzer sollten vor der Anmeldung bei kostenlosen WLAN-Netzwerken einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen werfen, um zu sehen, was mit ihren Kontaktdaten passiert. Die Angabe der E-Mail-Adresse oder Telefonnummer kann dazu führen, dass sie eine Unmenge an Spam-Mails erhalten. Für solche Fälle bietet es sich an, ein extra E-Mail-Konto zu erstellen.

3. Anwender sollten keine sensiblen Daten wie Kontonummer, Kreditkarten oder PayPal-Informationen über unverschlüsselte WLAN-Verbindungen senden.

4. Auf Nummer sicher gehen Reisende, wenn sie eine VPN-App wie Phantom VPN Pro nutzen, um die Online-Kommunikation zu verschlüsseln und abzusichern. Datendiebe gelangen so nicht an persönliche Daten und Informationen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: