Erkenntnisse über die Evolution von Big Video von Huawei und OVUM Erkenntnisse über die Evolution von Big Video von Huawei und OVUM - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.08.2016 Klaus Lorbeer/pi

Erkenntnisse über die Evolution von Big Video von Huawei und OVUM

Huawei und die weltweit tätige IT-Forschungs- und -Beratungsfirma OVUM haben die Chancen durch den Wandel im Videogeschäft des Telekommunikationssektors analysiert und ihre Ergebnisse in der Studie "Die Evolution von Big Video" veröffentlicht.

Prognostizierte Entwicklung des 4G-Datenverkehr von 2015 bis 2020

Prognostizierte Entwicklung des 4G-Datenverkehr von 2015 bis 2020

© Huawei

Die Arbeit "Die Evolution von Big Video - Analyse der Chancen durch den Wandel im Videogeschäft des Telekommunikationssektors" beleuchtet die derzeitige Situation für Telekommunikationsunternehmen, die Videodienste für den Unterhaltungs- und Kommunikationsmarkt bereitstellen, sowie für vertikale Industriesegmente. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Nutzung und Durchdringung von Video bei Personen, Familien und Unternehmenskunden. Die Studie führt die aktuellen Trends bei der Evolution von Big Video auf und liefert Empfehlungen und Erkenntnisse, die Telekommunikationsunternehmen beim ICT- und Big Video-Wandel unterstützen sollen.

Die Arbeit liefert eine umfassende Analyse der aktuellen Situation im Videogeschäft sowie Einblicke in die geschäftliche Zukunftsperspektive der Branche, mögliche Geschäftsmodelle, Konsumtrends der Abonnenten sowie die neuesten technologiegestützten Kräfte. 

Zahlen und Trends zum Videomarkt
- Bis zum Jahr 2020 wird die Videonutzung auf Mobilgeräten ca. 75 Prozent des gesamten 4G-Datenverkehrs ausmachen (im Vergleich zu 15 Prozent im Jahr 2016). Dabei sind 4K-UHD-Video, Social-Media-Video, VR/AR-Anwendungen, die Durchdringung des 5G/FTTx-Netzes sowie die neuesten IT-Technologietrends (wie Cloud-Computing, Big Data oder auch von Telekommunikationsunternehmen eigenentwickelte Betriebssysteme) die treibenden Kräfte hinter dem starken Anstieg der Videonutzung.

- Die Videonutzung in Unternehmen leistet ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zu diesem wachsenden Videotrend. Neben der bestehenden Nutzung von Videodiensten in vorherrschenden Bereichen wie Schulungen, Kundenkonferenzen und Telemedizin werden verschiedene neue Tools für Videokonferenzen in zahlreichen Industrien auf breiter Basis eingeführt.

- Videokonferenzen sorgen für eine rasche Veränderung des strategischen Infrastrukturgeschäfts der Telekommunikationsunternehmen. Spitzenunternehmen suchen nach neuen Wegen um erfolgreiche Strategien bei Videodiensten für Unternehmen umzusetzen. Sie wollen vor dem Hintergrund der Chancen, die sich durch den Wandel des Videogeschäfts ergeben, das Feld anführen.

Drei Schritte zum Erfolg von Big Video
Big Video gilt bereits als strategische Priorität. In der Studie wird betont, dass IPTV, SVOD und die breite Inanspruchnahme von Videodiensten bestimmen werden, wie TK-Unternehmen ihre Geschäftsstrategien für Big Video ausrichten. Die drei wichtigen Schritte zum Erfolg lauten nach Ansicht der Studienautoren:

1. Zunächst müssen Telekommunikationsunternehmen aus den Chancen, die sich durch gezielte Paketangebote eröffnen, maximales Kapital schlagen. Dabei werden Personen, Familien und Unternehmen als die drei wichtigsten Märkte identifiziert, für die Telekommunikationsunternehmen zielgerichtete und innovative Paketdienste anbieten sollten wie beispielsweise aggregierte Videodienste für Online- oder Mobilnutzung sowie TV-Unterhaltungsangebote. 

2. Zweitens sollten Kundenloyalität und Kundenbindung bei Telekommunikationsunternehmen an oberster Stelle stehen. Dazu sollten neue Monetisierungsmodelle für das Videogeschäft erforscht werden, von der einfachen Bezahlung für Diensten bis hin zur Bezahlung für ein differenziertes Benutzererlebnis mit hochwertiger Videoqualität. 

3. Und last but not least, sollten Telekommunikationsunternehmen versuchen die Integration über das gesamte Ökosystem der Videobranche hinweg voranzutreiben, um die Marktchancen für alle Beteiligten der Wertschöpfungskette der Videoverteilung zu maximieren.

Angesichts des explosiven Wachstums bei der Videonutzung müssen Telekommunikationsunternehmen, die erfolgreich sein wollen, einen proaktiven Ansatz verfolgen und den Entwicklungsplan für ihr Videogeschäft strategisch auslegen, anstatt auf der bestehenden Infrastruktur aufzubauen. Es kommt darauf an das Netz von einer einfachen Datenleitung in ein videozentrisches Netz zu verwandeln und das Branchenwachstum durch innovative Geschäftsmodelle und Kollaboration im Ökosystem voranzutreiben.

Einblick in Best Practices von OVUM und Huawei
"Die Evolution von Big Video - Analyse der Chancen durch den Wandel im Videogeschäft des Telekommunikationssektors" liefert Einblicke in die Best Practices von OVUM und Huawei im Bereich Big Video und stützt sich auf umfangreiche Forschungsarbeit von führenden TK-Unternehmen auf der ganzen Welt. Huawei will sich nach eigener Aussage weiter für die Erschließung des Big-Video-Markts engagieren und dabei sowohl die Evolution von Big Video als auch den Erfolg der Telekommunikationsunternehmen angesichts dieser neuen Geschäftschance unterstützen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: