Salesforce integriert mit Einstein künstliche Intelligenz in seine CRM-Plattform Salesforce integriert mit Einstein künstliche Intelligenz in seine CRM-Plattform - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Salesforce integriert mit Einstein künstliche Intelligenz in seine CRM-Plattform

Mit der neuen Lösung Einstein kann jeder Salesforce-Anwender Künstliche Intelligenz nutzen, um stärker personalisierte und vorhersagbare Kundenerlebnisse in Vertrieb, Service, Marketing, Handel zu gestalten.

Mit Salesforce Einstein kann jeder Entwickler KI-getriebene Apps mittels Klicks oder Code erstellen, die mit jeder Interaktion intelligenter werden.

Mit Salesforce Einstein kann jeder Entwickler KI-getriebene Apps mittels Klicks oder Code erstellen, die mit jeder Interaktion intelligenter werden.

© CC0 Public Domain - pixabay.com

"Mit Salesforce Einstein stellen wir die intelligenteste CRM-Lösung der Welt vor", kommentiert Marc Benioff, Chairman und CEO von Salesforce. "Einstein agiert als persönlicher Data-Science-Spezialist des Kunden, der damit die Vorteile von Best-in-Class-KI-Fähigkeiten für sein Unternehmen nutzen kann." Die Lösung integriert fortschrittliche KI-Fähigkeiten in die verschiedenen Bereiche der Salesforce-Plattform, wie Felder, Objekte, Workflows oder Komponenten. Jeder Entwickler erhält damit die Möglichkeit, mittels Klicks oder Code KI-Anwendungen zu erstellen, die mit jeder Interaktion intelligenter werden. 

KI bietet Menschen ganz neue Möglichkeiten für die Interaktion untereinander und mit der Technologie. Einige der beliebtesten Verbraucheranwendungen der Welt bauen bereits auf KI. So nutzt Siri von Apple natürliche Sprachverarbeitung, um Sprachbefehle zu erkennen. Der Deep-Learning-Algorithmus von Facebook zur Gesichtserkennung kann eine Person unmittelbar mit fast 98prozentiger Genauigkeit identifizieren. Und Amazon, Netflix und Spotify nutzen maschinelles Lernen, um die Beziehungen zwischen einzelnen Elementen in ihren umfangreichen Katalogen im Verhältnis zu den persönlichenVorlieben der Verbraucher zu verstehen.

Allerdings fehlen den meisten Unternehmen das technische Know-how und die Infrastruktur, die erforderlich sind, um KI-Lösungen zu entwickeln. Riesige diversifizierte Datenmengen müssen miteinander in Verbindung gebracht werden, was erhebliche technische Ressourcen zur Bewältigung komplexer Datenintegrationsprozesse erfordert. Und um diese Daten sinnvoll nutzen und kontinuierlich von ihnen lernen zu können, müssen spezielle prädiktive Modelle aufgebaut werden, die wiederum hohes Data-Science-Know-how erfordern. Darüber hinaus sind Infrastruktur- und DevOps-Unterstützung erforderlich, um die Modelle zu erstellen und all diese Prozesse am Laufen zu halten. Nicht zuletzt sind komplexe Integrationen erforderlich, damit Anwender die Ergebnisse – die Erkenntnisse und Empfehlungen aus den Modellen – im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit nutzen können.

Einstein nutzt alle Salesforce-Daten
Mit Salesforce Einstein werden KI-Funktionen in jede Salesforce Cloud integriert. Einstein nutzt alle Salesforce-Daten – Kundendaten, Aktivitätsdaten von Chatter, E-Mail, Kalender und E-Commerce, Social Media-Daten wie Tweets und Bilder und sogar IoT-Signale –, um Vorhersagemodelle zu erstellen. Und weil jeden Tag Millionen von Nutzern Information bei Salesforce eingeben, hat das Unternehmen hervorragende Voraussetzungen, um die besten Modelle für Vertrieb, Service, Marketing, Handel und mehr bereitzustellen.

Mittels erweitertem maschinellem Lernen, Deep Learning, Predictive Analytics, natürlicher Sprachverarbeitung und intelligenter Datenerkennung können Modelle mittels Einstein automatisch für jeden einzelnen Kunden angepasst werden. Diese Modelle lernen, passen sich an und werden mit jeder Interaktion und jeder weiteren Information klüger. Einstein soll relevante Ereignisse automatisch erkennen, das zukünftige Verhalten vorhersagen, proaktiv die besten nächsten Aktionen empfehlen und Aufgaben automatisieren. Damit kann jeder Salesforce-Anwender KI-Funktionen nutzen, um Angebote und Inhalte zu gestalten, die auf die zukünftigen Bedürfnisse der einzelnen Nutzer zugeschnitten sind.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: