aws First: Acht Gründungsteams schaffen Sprung in Startup-Programm aws First: Acht Gründungsteams schaffen Sprung in Startup-Programm - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


aws First: Acht Gründungsteams schaffen Sprung in Startup-Programm

Die Gründungs-Initiative für junge Leute startet in die dritte Runde. Acht Teams qualifizierten sich über ein Startup Camp für den Einzug in das einjährige Startup Lab.

Acht Teams qualifizierten sich über ein Startup-Camp für den Einzug in das einjährige Startup Lab.

Acht Teams qualifizierten sich über ein Startup-Camp für den Einzug in das einjährige Startup Lab.

© Fotolia/lev dolgachov

Nach zwei erfolgreichen Jahren geht aws First heuer schon in die dritte Runde. Das Startup-Programm begleitet junge Leute auf ihrem Weg von der ersten Idee zum marktfähigen Geschäftsmodell. "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Unternehmertum und Gründen als reale Berufsoption in den Köpfen junger Menschen fest zu verankern. Mit aws First begleiten wir talentierte und motivierte junge Leute auf ihrem Weg von der Idee zum eigenen, marktfähigen Geschäftsmodell. Eine erste Bewährungsprobe für alle Teams und den perfekten Auftakt zum Startup-Lab 2016/17 gab es Mitte August mit dem aws First Startup-Camp", erklärt Bernhard Sagmeister, Geschäftsführer der Austria Wirtschaftsservice (aws).

Nach Ablauf der Bewerbungsphase zum dritten aws First Startup Lab wurden die 14 vielversprechendsten Teams und Projekte im August zum dreitägigen Startup-Camp ins Waldviertel eingeladen. Begleitet von einer Experten-Jury stellten sich die engagierten Teilnehmer abwechslungsreichen Herausforderungen in den Kategorien Brain/Knowledge, Action/Activity und Communication/Creativity. Die zu lösenden Aufgaben vermittelten Tools und Fertigkeiten für die Teamzusammenarbeit. Außerdem gab es erste Einblicke in die Herausforderungen des unternehmerischen Alltags. In eigenen Sessions entwickelten die Teams ihre Businessideen weiter, um diese in abschließenden Sales-Pitches zu präsentieren. 

"Österreich braucht junge Ideen und Visionen, um fit für die Herausforderungen der Zukunft zu sein. Programme wie aws First stärken den Gründerinnen-und Gründergeist und legen das Fundament für den wirtschaftlichen Erfolg von morgen", sagt Hannes Androsch, Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologieentwicklung. "Es ist eine Freude, so viele spannende Projekte von jungen Entrepreneurinnen und Entrepreneuren zu entdecken, von denen es in Österreich gar nicht genug geben kann."

Kreative Ideen mit starkem Geschäftspotenzial
Die Gründungsteams verfolgen Projekte in unterschiedlichsten Branchen und in verschiedenen Entwicklungsphasen. Einige haben eine gute Idee mit großem Potenzial, andere testen bereits Prototypen. "Vom Slackline-System über ein Add-on für 3D Drucker bis zum Medizin Startup – die Ideen der Teams könnten unterschiedlicher nicht sein. Es zeigt das kreative und unternehmerische Potenzial und genau das braucht Österreich um in der ersten Liga mitzuspielen", sagt Edeltraud Stiftinger, Geschäftsführerin der aws.

Bei aws First werden neben den eigentlichen Projekten auch und vor allem die unternehmerischen Fähigkeiten der Teams bewertet, wie zum Beispiel Zeitmanagement, Problemlösungskompetenz und Reflexionsgabe. "Unser Startup-Camp kann der Startschuss für eine große Unternehmerkarriere sein. aws First gibt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Chance auf das optimale Umfeld für ihre Geschäftsidee, um so ihr unternehmerisches Potential ausschöpfen zu können", führt Stiftinger weiter aus.

Nach der intensiven Assessmentphase im Camp hatte Experten-Jury die schwierige Aufgabe, die acht vielversprechendsten Teams auszuwählen. "Die Jury-Entscheidung fiel nicht leicht. Die Professionalität und das hohe Niveau aller Teilnehmer war beeindruckend", erläutert Sagmeister. "Ausschlaggebend war letztendlich die Gesamtperformance während der drei Tage im Camp, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand unterschiedlicher unternehmerischer Fähigkeiten und verschiedener Soft Skills bewertet wurden", ergänzt Stiftinger.

Folgende acht Projekte haben den Sprung in das einjährige aws First Startup-Lab geschafft:

  • BottLED: Das nachhaltige und interaktive Beleuchtungssystem bestehend aus Glasflaschen und LEDs, kann in Bars, Restaurants oder im privaten Umfeld eingesetzt werden.
  • Design² designt und produziert Interieur-Produkte, die nicht nur nützlich sind, sondern auch durch ihre einzigartige Optik überzeugen. Die funktionellen Gestaltungselemente werten durch die natürliche und elegante Form jeden Raum auf.
  • Eventshare: Die App sorgt für mehr Event-Teilnahme und bessere Event-Performance. Eventshare bietet Veranstalterinnen und Veranstaltern ein Marketingtool, um zusätzliche Besucherinnen und Besucher zu gewinnen sowie Zugang zu Live-Feedback und zu detaillierten Besucherinnen- und Besucherstatistiken.
  • Heat3D entwickelt ein Nachrüst-Kit für 3D Drucker ohne beheizte Druckoberfläche und wertet damit billige 3D Drucker auf.
  • Ironwomen: Das Medizin Startup arbeitet an der Optimierung und effizienten Gestaltung von selbstgetätigten Blutabnahmen, um die anschließende Auswertung von eventuellem Vitaminoder Spurenelemente-Mangel zu vereinfachen.
  • Ownless entwickelt im Sinne der Share Economy eine Verleihplattform für Kameraequipment, die sowohl professionelle Verleiherinnen und Verleiher als auch Hobby-Fotografinnen und Fotografen nutzen können. Durch die Vermittlung von privaten und professionellen Verleihangeboten soll ownless zu einem zentralen Verleihnetzwerk werden.
  • Plan.uni ist eine "Software-as-a-Service"-Plattform, die Studentinnen und Studenten ihre Semesterplanung in wenigen Klicks ermöglicht. Slackline Tensioning System ist ein neuartiges Spann- und Klemm-System für den Slackline-Sport, mit dem auch eine einzelne Sportlerin oder ein einzelner Sportler die Slackline per Knopfdruck rasch spannen kann.

Ein Jahr lang aws First Startup-Lab
Im aws First Startup-Lab, dem Herzstück der Initiative, können die acht Teams von Oktober 2016 bis September 2017 mit viel Unterstützung intensiv an der Ausarbeitung ihres Geschäftsmodelles arbeiten. Neben zahlreichen Trainings, individuellem Mentoring und einem Arbeitsplatz in einem Co-Working-Space bietet das Lab auch umfangreiche Networking-Möglichkeiten in der österreichischen Gründungsszene. Über ein monatlich ausgezahltes Stipendium pro Teammitglied werden die Teilnehmenden auch finanziell unterstützt. Zusätzlich finanziert die aws über ein Projektbudget die Entwicklung von Prototypen, mit denen erstes Feedback am Markt eingeholt werden kann.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: