Dritte Dimension für Smartphones naht Dritte Dimension für Smartphones naht - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.11.2016 pte

Dritte Dimension für Smartphones naht

Die Zukunft ist dreidimensional – und dank einem Forscherteam der Seoul National University könnten auch bald mobile Geräte nachziehen.

Ein neu entwickeltes Display kombiniert mehrere Ebenen miteinander.

Ein neu entwickeltes Display kombiniert mehrere Ebenen miteinander.

© flickr.com/happymillerman

Während das 3D-Fernsehen schon ohne zusätzlich getragene Brille möglich ist, hatte die dritte Dimension auf kleinen Displays bisher keine guten Chancen: Die Fernsehdisplays vermitteln die Tiefeninformationen nur deshalb auf eine ansprechende Weise, weil die Seher mindestens einen Meter entfernt davon sitzen.

Neue Display-Technologie
Das neuartige Display kombiniert mehrere optische Elemente miteinander: Eine aktive Parallaxenbarriere, eine Polarisationsfolie und die Bildebene. Die Parallaxenbarriere ist eine schräg gestellte Streifenmaske, die das Licht der einzelnen Pixel in verschiedene Richtungen ablenkt - so können zum Beispiel Bilder erstellt werden, die bei einer Annäherung von links anders aussehen als von rechts. Bei aktiven Barrieren können diese elektronisch aus- oder eingeschaltet werden.

Der Abstand zwischen der Bildebene und der darüber gelegten Parallaxenbarriere ist ausschlaggebend dafür, wie groß die Distanz sein muss, um das 3D-Bild wahrzunehmen. Diesen Abstand konnten die Forscher rund um Se-Um Kim nun verringern: Die polarisierende Zwischenschicht ist auf der einen Seite mit der Bildschicht in Kontakt, auf der anderen Seite mit der aktiven Parallaxenbarriere in Form einer Flüssigkristallschicht.

Gewicht ausschlaggebend
"Display-Herstellungsfirmen werden aus unserer Technologie sicherlich einen Nutzen ziehen, wenn sie günstige und leichte Displays, die von 2D auf 3D konvertierbar sind, für mobile Geräte produzieren wollen. Für mobile Geräte ist das Gewicht einer der wichtigsten Faktoren", erklärt Sin-Doo Lee, einer der Studienautoren, abschließend.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: