Cisco bringt neue Server-Linie für Echtzeit-Datenverarbeitung Cisco bringt neue Server-Linie für Echtzeit-Datenverarbeitung  - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Cisco bringt neue Server-Linie für Echtzeit-Datenverarbeitung

Das Unternehmen erweitert sein Unified Computing System (UCS) um eine neue Storage-optimierte Serverlinie und hat eine Hybrid-Cloud-Softwarelösung vorgestellt.

"Beim Cisco UCS handelt es sich um einen Computing-Ansatz, der speziell auf IT-Innovationen und die Beschleunigung geschäftlicher Abläufe ausgelegt ist", sagt Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria.

"Beim Cisco UCS handelt es sich um einen Computing-Ansatz, der speziell auf IT-Innovationen und die Beschleunigung geschäftlicher Abläufe ausgelegt ist", sagt Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria.

© isco/APA-Fotoservice/Tanzer

Der erste Storage Server der UCS S-Serie, UCS S3260, ist speziell für die Anforderungen datenintensiver Workloads wie Big Data, Streaming und Collaboration sowie die Bereitstellung von softwaredefinierten Speicher-, Objektspeicher- und Datenschutzlösungen entwickelt. Außerdem stellt Cisco ONE Enterprise vor, eine Hybrid-Cloud-Softwarelösung, die Anwendungsteams mit einem Self-Service-Portal die individuelle Anpassung eingesetzter Cloud-Umgebungen ermöglicht. Die Erweiterungen sind Teil der neuen Rechenzentrumsarchitektur von Cisco, mit deren Hilfe Unternehmen die Vorteile von Cloud- und On-Premise-Rechenzentren kombinieren können.

"Das Unified Computing System von Cisco bildet die perfekte Grundlage für rasant anwachsende Datenmengen im Rechenzentrum, die aufgrund der voranschreitenden Digitalisierung entstehen. Beim Cisco UCS handelt es sich um einen Computing-Ansatz, der speziell auf IT-Innovationen und die Beschleunigung geschäftlicher Abläufe ausgelegt ist. Die neue UCS S-Serie und die passenden Software-Lösungen schaffen die technologischen Voraussetzungen, damit  unsere Kunden ihre Daten und Anwendungen in Echtzeit analysieren, vereinfachen, automatisieren und schützen können", sagt Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria.

Unmittelbare Datennutzung statt Speicherung
Branchenanalysten schätzen, dass weniger als 40 Prozent der abgelegten Daten im Unternehmen überhaupt genutzt werden. Stattdessen setzen sie auf Echtzeit-Verarbeitung. Eine herkömmliche statische IT-Infrastruktur kann diesen Anforderungen der kontinuierlichen Analyse nicht mehr gerecht werden. Gleichzeitig können öffentliche Cloud-Storage-Lösungen teuer werden, da Datensätze schnell und unvorhersehbar wachsen. UCS S3260 bietet die notwendige Vielseitigkeit, schnelle Skalierbarkeit und Cloud-Konnektivität, die Kunden benötigen, um ihre Daten in Business Intelligence und Insights zu verwandeln. Mit der vollständig modularen Architektur und der Automatisierung des UCS Managers senkt der S3260 die Gesamtkosten (TCO) im Vergleich zur Public Cloud um über 50 Prozent. Gleichzeitig kann er die Infrastruktur effizient an jede Arbeitslast anpassen.

Die UCS S3260 bietet zahlreiche Kapazitäts- und Leistungsoptionen mit bis zu 600 Terabyte Speicherkapazität pro System, reibungsloser Skalierung bis zu Petabytes, Cachebeschleunigung und einheitlicher E/A-Konnektivität für jede Art von Datenspeicherung. Unternehmen können somit von inaktiven Daten in Warehouse und Clouds zu dynamischen Anwendungen auf einer Cloud-fähigen Plattform mit High-Speed-Verarbeitung wechseln.

Cisco ONE Enterprise Cloud Suite
Mit der Hybrid-Cloud-Softwarelösung ONE Enterprise Cloud Suite bietet Cisco Anwendungsteams Wahlfreiheit mit einem Self-Service-Portal, das für Endnutzer, Anwendungsentwickler und IT-Profis angepasst werden kann. Damit kann die Hybrid Cloud automatisch für die gesamte IT-Organisation und Nutzerbasis verwirklicht werden. Darüber hinaus kann dank neuer jährlicher Abonnementlizenzen mit optional ein, drei und fünf Jahren Laufzeit der jeweils passende Automatisierungstarif zum kostengünstigsten Preis gewählt werden.

Cisco verfolgt eine Rechenzentrumsarchitektur mit vier Säulen, mit deren Hilfe Kunden ihre Daten und Anwendungen analysieren, vereinfachen, automatisieren und schützen können, kurz: ASAP: Analyze, Simplify, Automate, Protect. Die Architektur von Cisco bietet durch die Integration von Analytics, Networking, Computing und Security mit konsistenten Richtlinien für Nutzer Vorteile innerhalb des Rechenzentrums und über Rechenzentren und Clouds hinweg.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by: Security Monitoring by: