Zuckerberg präsentiert Facebook-Features 2017 Zuckerberg präsentiert Facebook-Features 2017 - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.12.2016 Sharon Gaudin *)

Zuckerberg präsentiert Facebook-Features 2017

Facebook-Führungskräfte haben neue Features und Technologien vorgestellt, die dem sozialen Netzwerk demnächst hinzugefügt werden könnten: GIFs für Kommentare, Offline-Kommunikation und gemeinsame Fotoalben.

Zuckerberg stellt neue Facebook Features vor

Zuckerberg stellt neue Facebook Features vor

© Facebook

Facebooks Hackathons geben Mitarbeitern Zeit von ihren regulären Jobs, um an ihren eigenen Facebook-bezogenen Projekten zu arbeiten. Unternehmensmitbegründer und CEO Mark Zuckerberg traf kürzlich via Facebook Live mit verschiedenen Gruppen von Ingenieuren und Entwicklern zusammen.

Während einige der Projekte die Anfänge großer, langfristiger Anstrengungen sind, könnten andere Funktionen für die Nutzer schon Anfang 2017 verfügbar sein.

Laut Zuckerberg zählen dazu kleine Features, wie etwa das Hinzufügen von GIFs zu Kommentaren. Dann gäbe es Verbesserungen, die mehr eine Idee aufzeigen würden. Hier handle es sich eben um "eine coole Sache", auf welche dann ein Team für einen Monat oder vielleicht sogar ein Jahr angesetzt werde bis es fertig ist.

Die neue GIF Funktion für Kommentare ermöglicht es Benutzern ZB, über ein Pop-up ein Menü aus GIFs zu durchsuchen und zu verwenden.

Ein anderer Prototyp würde es für Messenger-Benutzer möglich machen, den Standort von Freunden anzufordern. Ein weiteres Feature fokussiert auf Offline-Messaging.

Mit Messenger Lite, einer Basisversion von Facebooks App für ältere, weniger leistungsstarke Telefone und Wi-Fi Direct, die es Geräten ermöglicht ohne drahtlosen Zugangspunkt zu kommunizieren, arbeiten Ingenieure an Technologien, um Menschen eine Peer To-Peer-Kommunikation mit Freunden in der Nähe zu ermöglichen.

"Auch wenn Sie in einem Bereich sind, in dem Sie keinen Zugang zum Internet haben, oder Sie nicht für Daten zahlen wollen ... diese Telefone können Nachrichten von einem Telefon zum anderen verschicken - nicht durch das Internet und nicht durch Facebook", so Zuckerberg. "Sie sprechen direkt miteinander." Diese Technologie könnte bereits in ein paar Monaten starten.

Eine weitere Funktion hilft Benutzern mittels künstlicher Intelligenz Fotoalben zu erstellen, zu denen Freunde dann Fotos beitragen können. Zudem wird ein Video-Stream aus einer Gruppe von Freunden zusammengestellt. Im Falle einer Hochzeit könnte dieses Fotoalbum ZB die Fotos von allen Beteiligten dort zusammenfassen. Kurze Videos würde Facebook dann in einem Loop zusammenfügen.

Die Ingenieure verwenden dabei maschinelles Lernen, um festzustellen, wann ein Fotoalbum oder ein Videostream erstellt werden soll.

"Es geht um die Verwendung einiger grundlegenden Techniken von künstlicher Intelligenz, um aus dem was eine Person geschrieben hat, herauszulesen ob sie ihre Freunde bitten würde, ein Fotoalbum zu erstellen oder Videos zu posten", so Zuckerberg. "Sie müssen nicht unbedingt ein Stichwort hinzufügen oder einen Knopf drücken. Es versteht einfach, was Sie eingeben und tut das Richtige."

 

*) Sharon Gaudin ist Redakteurin der Computerworld.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: