Drei Trends im Cloud Data Management für 2017 Drei Trends im Cloud Data Management für 2017  - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Drei Trends im Cloud Data Management für 2017

Die Datenerfassung und deren Analyse sind branchenübergreifend zu einem entscheidenden Faktor für den Unternehmenserfolg geworden. So wie sich die Funktion der Daten verändert hat, ist auch die Aufbewahrung, die Sicherheit und die Verwaltung im Wandel. Rubrik, Anbieter einer Cloud Data Management-Plattform, erwartet daher Demokratisierung der Daten und Machine Learning.

Eine Studie von Forbes zeigt, dass CIO in ihrer Budgetplanung Cloud Computing und der Sicherheit höchste Priorität einräumen.

Eine Studie von Forbes zeigt, dass CIO in ihrer Budgetplanung Cloud Computing und der Sicherheit höchste Priorität einräumen.

© Fotolia

Die vermehrte Nutzung der Cloud, sowohl der Private als auch der Public Cloud, lässt Hard- und Software immer mehr verschmelzen, so dass kosteneffiziente und einfache Lösungen entstehen. Aus diesen Entwicklungen leitet Rubrik drei zentrale Trends ab, welche die Unternehmens-IT zukünftig vermehrt beschäftigen werden.

1. Die Demokratisierung der Daten
Unternehmen haben nie zuvor mehr Daten gesammelt und Cloud Computing sorgt dafür, dass sie den Mitarbeitern auch zur Verfügung stehen. Früher waren diese Daten nur für die Führungsebene bestimmt; jetzt sollen sie zwingend auch für Beschäftigte niedrigerer Ebenen zugänglich sein, damit auch sie geschäftsfördernde Entscheidungen treffen können. Genau das ist mit Demokratisierung der Daten gemeint – Angestellte sollen die für sie relevanten Daten auch zu sehen bekommen.

Es gibt natürlich noch ein paar Hürden, um diese neu entdeckte Offenheit umsetzen zu können. Um Daten möglichst sicher und effizient zu übergeben, müssen die IT-Abteilungen die Kontrolle darüber behalten, wer zu welchen Datensätzen Zugang erhält. "Ein Problem ist die zunehmende Nutzung der Daten und damit die steigende Datenmenge, die durch Aktionen wie die Veränderung der Daten entsteht. Die Demokratie der Daten in der Cloud soll anpassbar bleiben und vereinfacht werden", berichtet Roland Stritt, Channel Director EMEA bei Rubrik. "Dazu wird es einige Lösungen geben, die dies veranschaulichen und einen schnellen und einfachen Datenzugriff erlauben."

2. Machine Learning für Big Data
Die Migration in die Cloud schafft neue Optionen, mit den Unternehmensdaten zu arbeiten. Obwohl AI keine neuartige Technologie ist, hat die Standardanwendung für Datenmanagement gerade einen Lauf.

Machine Learning tritt in diesen Bereich durch intelligentes Speichern ein. Software Defined Storage (-SDS) ist bei schnelleren Antwortzeiten kostengünstiger als die Speicher-Hardware, die es ersetzt. Intelligentes SDS imitiert die Funktionen des menschlichen Gehirns und bietet damit bessere Verfahren für die Zusammenstellung und Kombination der Daten. Natürlich ist auch die hohe Genauigkeit ein großer Vorteil des Systems, denn die Suchfunktion liefert automatisch die relevantesten Ergebnisse.

3. Tools für die Sicherheit der Cloud
In hybriden Umgebungen sind Sicherheitsbedenken immer noch der entscheidende Grund für Zurückhaltung. Experten halten die Daten in der Cloud jedoch nicht für weniger sicher, als wenn sie innerhalb des Unternehmensnetzes gelagert wären. Dazu benötigt man nur andere Lösungen.

Und die Unternehmen sind auf der Suche nach diesen Lösungen. Eine Studie von Forbes zeigt, dass CIO in ihrer Budgetplanung Cloud Computing und der Sicherheit höchste Priorität einräumen. 82 Prozent nannten die Sicherheit als einen der größten Posten für die Ausgaben für IT, 62 Prozent nannten Cloud Computing. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Crowd Research Partners heißt es, dass 84 Prozent der Teilnehmer die derzeit verfügbaren Sicherheitstools für die Cloud für unzureichend halten. Danach sollten sich alle Unternehmen ausschließlich mit Cloud orientierten Sicherheitsfunktionen beschäftigen.

Die weit verbreiteten Sorgen um die Datensicherheit hat die Startup-Szene der Cloud-Security beflügelt. Sie soll Abhilfe besonders in der Erkennung von Bedrohung schaffen. Die Unternehmen reagieren auf die Bedenken der IT-Abteilungen und gehen wie erwartet dazu über, Software zu entwickeln, die die Einhaltung der Richtlinien, die Datensicherheit und die Sichtbarkeit der Daten vereinfacht.

"Zum einen ist der Schritt in die Cloud ein Schritt in Richtung effizientes Datenmanagement und Datenspeicherung. Zum anderen kommt es darauf an, die richtigen Hilfsmittel für diese grundlegende Veränderung zu nutzen", fasst Stritt zusammen. "Für viele Unternehmen ist daher die Suche nach den richtigen Lösungen für ein vereinfachtes Cloud Data Management oberste Priorität."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by: Security Monitoring by: