iOS 10.3: Das ist neu iOS 10.3: Das ist neu - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.03.2017 Florian Bodoky*

iOS 10.3: Das ist neu

Apple hat seine mobilen Betriebssysteme aktualisiert. PCtipp hat einen Blick drauf geworfen.

Sowohl iOS, das Betriebssystem für iPad und iPhone, als auch watchOS, das OS der Apple Watch, sind in den Genuss eines grösseren Updates gekommen.

Sowohl iOS, das Betriebssystem für iPad und iPhone, als auch watchOS, das OS der Apple Watch, sind in den Genuss eines grösseren Updates gekommen.

© Denys Prykhodov - shutterstock.com

Sowohl iOS, das Betriebssystem für iPad und iPhone, als auch watchOS, das OS der Apple Watch, sind gestern Nacht in den Genuss eines grösseren Updates gekommen. Da wäre zuerst iOS 10.3, um das sich schon länger Spekulationen rankten. Speziell wegen der Änderungen, die im Hintergrund passieren. Apple spendiert seinem Betriebssystem nämlich ein neues Dateisystem namens APFS (Apple File System). Dieses soll für eine geringere Auslastung des Systemspeichers sorgen, was sicher allen Usern entgegenkommt.

Weiter wurden am Interface einige Kleinigkeiten geändert. So sieht man in den Einstellungen zuoberst einen neuen Menüpunkt, der alle Details zur Apple-ID zusammenfasst (Name, Mailadresse, Geburtsdatum, Cloud-Einstellungen etc.). Des Weiteren wurde die Finde-mein-iPhone-Funktion ausgebaut: Man kann nun auch nach den neuen AirPods suchen, den Bluetooth-Kopfhörern von Apple, wenn man diese verlegt hat. Zudem wurde Siri um einen Sportergebnisse-Service erweitert. 

Wegen dem neuen Dateisystem empfiehlt Apple, über iTunes ein lokales Backup des iPhones/iPads anzulegen. Wie das geht, erfahren Sie hier. Das Update ist im Übrigen fast 600 Megabyte gross, es empfiehlt sich daher, eine WLAN-Verbindung herzustellen, bevor Sie das Update herunterladen.

Auch das Betriebssystem der Apple Watch erfuhr einige Neuerungen. So integrierten die Cupertiner einen Kinomodus, der die Uhr still schaltet und die Display-Aktivität bei Armbewegungen deaktiviert. Lediglich die Vibrationen bleiben aktiv. watchOS 3.2 bringt zudem SiriKit auf die Apple Watch. Neu können auch auf Apps von Drittanbietern Sprachbefehle angewandt werden. Damit bietet die Apple Watch endgültig Knight-Rider-Feeling.

*Der Autor Florian Bodoky ist Redakteur von PCTIPP.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: