Auch mit Google Glass gefährlich: SMS senden am Steuer Auch mit Google Glass gefährlich: SMS senden am Steuer - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.04.2017 pte

Auch mit Google Glass gefährlich: SMS senden am Steuer

SMS verschicken während man Auto fährt, ist eine gefährliche Ablenkung. Forscher der Texas A&M University haben untersucht, ob SMS schreiben per Spracheingabe und Hilfsmittel wie Google Glass, die den Blick nicht völlig von der Straße lenken, das verbessern. Die Antwort: Ja, das Risiko sinkt, aber gefährlich bleibt es trotzdem.

Datenbrille macht Handynutzung am Steuer "weniger unsicher", aber nicht auch nicht wirklich sicher.

Datenbrille macht Handynutzung am Steuer "weniger unsicher", aber nicht auch nicht wirklich sicher.

© Bill Grado / flickr

Handy-Nutzung am Steuer und allen voran das Versenden von SMS zählen zu den gängigsten Formen der Ablenkung während des Autofahrens. "Unabhängig von Eingabe- und Ausgabemethode ist es unsicher, solche Sekundäraufgaben während des Fahrens in Umgebungen auszuführen, in denen die Belastung durch das Fahren ohnehin hoch ist", betont nun Kathryn Tippey, die an der Studie als Texas-A&M-Doktorandin beteiligt war und mittlerweile am Vanderbilt University Medical Center tätig ist. Selbst mit Spracheingabe und Google Glass wäre das Schreiben von SMS im Berufsverkehr also ein unnötiges Risiko.

Allerdings bieten die neuen Technologien doch messbare Vorteile, so die in "Human Factors" erschienene Studie. Die Simulator-Tests mit 24 Probanden haben gezeigt, dass Nutzung von Spracheingabe statt Handy-Tastatur die Reaktionszeit der Lenker verbessert. Die Datenbrille Google Glass wiederum sorgt dafür, dass die Augen weitgehend auf der Straße bleiben - der Blick auf dieses Display ist nicht annähernd so störend wie der auf das des Smartphones. In vielen Fällen sei die Leistung von Fahrer, die unter Nutzung beider Technologien eine SMS eintippen, nur unwesentlich schlechter als jene von Fahrern, die auf Ablenkungen verzichten.

Design und Reglementierung
Für Tippey und Kollegen ist also klar, dass Spracheingabe und Google Glass SMSen am Steuer "weniger unsicher" machen - aber eben nicht sicher. Die Forscher gehen davon aus, dass ihre Ergebnisse Entwicklern helfen könnten, Designs zu verbessern. Für Gesetzgeber wiederum könnten sie eine Entscheidungshilfe bei der Reglementierung der neuen Technologien und deren Nutzung im Verkehr darstellen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: