Knapp die Hälfte der Finanzinstitute beklagt Angriffe auf Online-Banking-System Knapp die Hälfte der Finanzinstitute beklagt Angriffe auf Online-Banking-System - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Knapp die Hälfte der Finanzinstitute beklagt Angriffe auf Online-Banking-System

DDoS-Attacken gegen Finanzinstitute haben es in erster Linie auf Webseiten und Services von Banken abgesehen. Eine Kaspersky-Studie zeigt: Bei 49 Prozent der Finanzinstitute, die via Distributed Denial of Service (DDoS) attackiert wurden, war der öffentliche Online-Auftritt und bei 48 Prozent das Online-Banking-System betroffen.

DDoS-Attacken gegen Finanzinstitute haben es in erster Linie auf Webseiten und Services von Banken abgesehen.

DDoS-Attacken gegen Finanzinstitute haben es in erster Linie auf Webseiten und Services von Banken abgesehen.

© Fotolia

Laut der Studie kosten Sicherheitsvorfälle im Online-Banking-Service-Bereich betroffene Organisation mit durchschnittlich 1.754.000 US-Dollar fast doppelt so viel wie ein Malware-Vorfall. Bei der Verlustberechnung werden auch Nachfolgekosten wie Datenverlust und Reputationsschaden eingerechnet.

Zwar scheinen sich die von Kaspersky Lab befragten Organisationen der Gefahr auf Online-Banking-Systeme durchaus bewusst zu sein – Attacken auf Online-Banking-Systeme werden am meisten gefürchtet –, allerdings unterschätzen sie die höheren Folgekosten einer DDoS-Attacke gegenüber denen eines Malware-Vorfalls. Denn die Befragten fürchten sich mehr vor Malware  und zielgerichtete Angriffen als vor einem DDoS-Angriff.

Die Studie zeigt auch: Die am meisten gefürchtete Konsequenz in Folge eines Cybersicherheitsvorfalls sind Reputationsschäden für die eigene Organisation – das sagt jedes fünfte von Kaspersky Lab befragte Institut (17 Prozent).  "Im Bankbereich ist die Reputation eines Instituts entscheidend; und Cybersicherheit spielt hierfür eine entscheidende Rolle", sagt Kirill Ilganaev, Head of Kaspersky DDoS Protection. "Wird ein Online-Service einer Bank attackiert, geht das Vertrauen betroffener Kunden verloren. Wenn Banken sich vor kostspieligen Cybersicherheitsvorfällen schützen wollen, sollten sie sich in erster Linie gegen DDoS-Angriffe wappnen, die sich gegen Online-Banking-Service richten." Zeitgemäßen Schutz für Banken bieten Security Intelligence Services sowie spezielle DDoS-Lösungen und Fraud-Prevention-Ansätze.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: