Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Microsoft und Baidu kooperieren beim Thema autonomes Fahren

Microsoft und der chinesische Suchmaschinenanbieter Baidu haben Pläne einer Partnerschaft bekannt gegeben, in deren Rahmen die technische Entwicklung und Übernahme autonomen Fahrens weltweit gefördert werden. Microsoft, Mitglied der Apollo Alliance, soll demnach mit der "Microsoft Azure"-Cloud die nötige Größenordnung für Apollo außerhalb Chinas bereitstellen.

Microsoft und Baidu forcieren das vernetzte Auto.

Microsoft und Baidu forcieren das vernetzte Auto.

© Fotolia/chesky

"Wir sind über die Partnerschaft mit Baidu erfreut, die einen großen Schritt bedeutet, Automobilherstellern und Zulieferern zur Seite zu stehen, das Versprechen autonomen Fahrens vollständig umzusetzen", sagte Kevin Dallas, Corporate Vice President bei Microsoft. "Die Fahrzeuge von heute haben bei der Erfassung von Daten ein beeindruckendes Niveau erreicht. Durch Anwendung unserer weltweiten Cloud-AI, maschinellen Lernens und neuraler Netzwerke auf solche Daten können wir die laufenden Arbeiten beschleunigen, autonome Fahrzeuge sicherer zu machen."

McKinsey zufolge werden 2030 bis zu 15 Prozent der Neufahrzeuge vollständig autonom sein. Dies verstärkt den Bedarf für ein System von Partnern, die an einem gemeinsamen Ziel arbeiten. Apollo wurde im April dieses Jahres von Baidu vorgestellt. Es handelt sich um eine offene Plattform, welche eine umfassende, sichere und verlässliche Lösung für sämtliche wichtigen Merkmale und Funktionen eines autonomen Fahrzeuges bereitstellt. Das Projekt, das nach dem historischen Mondlandeprogramm benannt wurde, um seine Größe und Komplexität zu illustrieren, besteht aus Cloud-Diensten, einem Open-Software-Stack und Referenzplattformen für Hardware und Fahrzeuge. Mehr als 50 Partner aus einer Reihe von Sektoren sind der Apollo Alliance beigetreten. Darunter befinden sich TomTom, der weltweite Anbieter von Navigations- und Kartendiensten, die Originalzulieferer Bosch und Continental sowie Grab, eine Mitfahrplattform in Südostasien.

Ziel ist eine offene Plattform
"Wir sind sehr erfreut, dass Microsoft in der Apollo Alliance mitwirkt. Unser Ziel bei Apollo lautet, der Autoindustrie eine offene und leistungsfähige Plattform zur Verfügung zu stellen, welche das Ziel autonomer Fahrzeuge fördert", sagte Ya-Qin Zhang, Präsident von Baidu. "Durch Nutzung von Azure haben unsere Partner außerhalb von China Zugriff auf eine zuverlässige und sichere öffentliche Cloud und können sich auf die Innovation konzentrieren, statt eigene Cloud-Infrastruktur schaffen zu müssen."

Microsoft arbeitet bereits mit Firmen der Autoindustrie daran, Herstellern bei der Aufnahme großer Mengen von Sensor- und Nutzungsdaten angebundener Fahrzeuge und der Anwendung dieser Daten für umsetzbare Informationen zu helfen. Firmen wie BMW, Ford, Renault-Nissan, Toyota und Volvo nutzen Microsofts intelligente Cloud-Technik (oder planen deren Nutzung), um Dienste wie Fahrassistenz, Wartungsvorhersage und sprachgesteuerte Medien zu unterstützen.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: