Forscher kreieren 2D-Werkstoff mit dualer Funktion Forscher kreieren 2D-Werkstoff mit dualer Funktion - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.07.2017 pte

Forscher kreieren 2D-Werkstoff mit dualer Funktion

Multitaskingfähige Monoschichten könnten künftig die Grundlage für Geräte sein, die zwei Dinge gleichzeitig erledigen sollen.

Gemusterte Stoffe, wie z.B. die hier gezeigten Dreiecksmuster, erlauben eine duale Funktion.

Gemusterte Stoffe, wie z.B. die hier gezeigten Dreiecksmuster, erlauben eine duale Funktion.

© Chinese Academy of Sciences

Durch ein naturgemäß entstehendes Dreiecksmuster in spezifischen Monoschichten können unterschiedliche Abschnitte eines Werkstoffes verschiedene Funktionen haben. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler der Vanderbilt University in Kooperation mit Kollegen der Chinese Academy of Sciences.

Alternierende Dreiecke
"Gemusterte Werkstoffe eröffnen die Möglichkeit, zwei Funktionsweisen in einem einzigen Material zu haben - etwa eine chemische Reaktion zu katalysieren, während der Werkstoff gleichzeitig als Sensor für ein zweites Set von Molekülen dient", so Physikprofessor Sokrates Pantelides. In der Elektrotechnik sind zweidimensionale Materialien aufgrund ihres breiten Anwendungspotentials ein wichtiges Thema.

Pantelides und sein Team zeigen, dass Monoschichten, die aus zwei Chalkogeniden - das sind Verbindungen, die aus einem oder mehreren Chalkogen-Elementen gebildet werden - sich naturgemäß präzise zu alternierenden Dreiecken mit verschiedenen Abschnitten zusammenschließen. Weil jeder dieser Abschnitte unterschiedliche elektrische und chemische Eigenschaften hat, können sich somit auch zwei verschiedene Molekültypen an die jeweilige Oberfläche binden.

Wichtige Erweiterung
Diese unterschiedlichen Abschnitte ermöglichen letztendlich, dass zwei Funktionen gleichzeitig und unabhängig voneinander ausgeführt werden können. "Grundlegend werden 2D-Werkstoffe für spezifische Anwendungen funktionalisiert", so Pantelides. "Unsere neue Studie erweitert das Fachgebiet der 2D-Materialien um einen wichtigen Schritt. Sie demonstriert einen Weg, 2D-Werkstoffe zu fabrizieren, die es erlauben, zwei Abschnitte des Materials unabhängig voneinander zu funktionalisieren." Dieser natürliche Prozess soll jetzt die Grundlage dafür sein, neue Materialien mit dualen Eigenschaften herzustellen und in der Folge auch zu verwenden.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: