Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.10.2017 Klaus Lorbeer/pi

Western Digital: Mit MAMR mehr Platz auf der Platte

Der Speicherhersteller Western Digital präsentiert auf einer firmeneigenen Veranstaltung die weltweit erste Microwave-Assisted Magnetic Recording (MAMR) HDD, die für die Speicheranforderungen von Big Data ausgelegt sein soll.

Das Kernstück der neuen Technologie ist der Spin Torque Oscillator, der bis 2025 Festplatten mit 40 TB Kapazität und mehr ermöglichen soll.

Das Kernstück der neuen Technologie ist der Spin Torque Oscillator, der bis 2025 Festplatten mit 40 TB Kapazität und mehr ermöglichen soll.

© Western Digital

Western Digital hat auf der firmeneigenen Ver-anstaltung "Innovating to Fuel the Next Decade of Big Data" eine nach eigenen Angaben bahnbrechende Innovation im Bereich Festplatten mit ultrahoher Kapazität angekündigt. Ziel ist es, künftige Anforderungen von Big Data zu bewältigen und dabei gleichzeitig bewährte Zuverlässigkeit auf Rechenzentrumniveau zu bieten. Im Mittelpunkt der im Hauptsitz des Unternehmens im Silicon Valley abgehaltenen Veranstaltung stand die Vorstellung der weltweit ersten Microwave-Assisted Magnetic Recording (MAMR) HDD. Der Erfinder der MAMR-Technologie, Professor Jimmy Zhu von der Carnegie Mellon University, sowie Mitglieder des Unternehmensvorstands hielten Präsentation und Vorträge über die Technik. 

Des Weiteren wurden auch Weiterentwicklungen in den Bereichen "Micro Actuation" und Damascene-Recording-Head -Technologie vorgestellt. Western Digital erwartet, dass die Auslieferung der MAMR-HDDs mit ultrahoher Kapazität für den Einsatz in Rechenzentren 2019 beginnen kann, um "Big-Data"-Anwendungen in einer Reihe von Industriezweigen und Branchen zu unterstützen.
In dem Maße wie Dynamik, Varianz, Wert und Langlebigkeit von Big Data und Fast Data wachse, sei eine neue Generation von Speichertechnologien erforderlich, sagte Mike Cordano, President und CEO von Western Digital. Dies nicht nur, fügt Cordano hinzu, um die sich ständig erweiternden Kapazitäten zu administrieren, sondern letztlich auch, um den Kunden bei der Analyse und Verwertung der im zunehmend vernetzten Datenuniversum gewonnenen Erkenntnisse beiseite zu stehen. Cordano: "Mit der bahnbrechenden Entwicklung der MAMR-Technologie kann Western Digital die Zukunft des hochkapazitiven Speichers gestalten, indem wir die Aufzeichnungsdichte von HDDs durch die Einführung von hochzuverlässigen Laufwerken mit 'ultrahoher' Kapazität neu definieren." Vor fünf Jahren habe Western Digital HelioSeal vorgestellt, Laufwerke, die mit Helium gefüllt höhere Kapazität und Leistung böten. Seitdem habe man mehr als 20 Millionen dieser Laufwerke ausgeliefert. Diese Innovationskraft stelle Western Digital auch mit der MAMR-Technik wieder unter Beweis, ist Mike Cordano überzeugt.

Mit MAMR Aufzeichnungsdichte steigern
MAMR zählt zu den beiden energiegestützten Technologien, die Western Digital seit Jahren entwickelt, um die Aufzeichnungsdichte in Zukunft zu steigern. Vor kurzem ist es dem Unternehmen gelungen, bei Materialien und Prozessen einen Durchbruch zu erzielen, der sowohl das erforderliche verlässliche und prognostizierbare Leistungsvermögen, als auch die Fertigungssicherheit gewährleistet, um die Flächendichte und Kostenreduzierungen um durchschnittliche ungefähr 15 Prozent pro Jahr zu verbessern. Die Entwicklungen bei anderen energiegestützten Technologien, insbesondere beim Heat-assisted Magnetic Recording (HAMR) erfordern andere Werkstoffe und Materialien und stellen ausserdem Herausforderungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit dar, die bei MAMR keine Rolle spielen. Nur MAMR zeigt die Zuverlässigkeit und das Kostenprofil, die den Anforderungen der Betreiber von Rechenzentren entsprechen.

Über 4 Terabits-Per-Square-Inch an Speicherdichte möglich
Das Kernstück des Innovationsdurchbruchs von Western Digital ist der "Spin Torque Oscillator" mit dem ein Mikrowellenfeld erzeugt wird, das eine Datenspeicherung mit ultrahoher Dichte erlaubt, ohne Einbußen bei der Zuverlässigkeit hinnehmen zu müssen. Von der innovativen MAMR-Technologie wird erwartet, dass sie mit der Zeit mehr als 4 Terabits-Per-Square-Inch bieten kann. Durch fortschreitende Verbesserungen bei der Speicherdichte verspricht MAMR bis 2025 die Möglichkeit, Laufwerke mit 40 TB Kapazität und mehr herstellen zu können, wobei jenseits dieses gesteckten Zeitrahmens noch weitere Kapazitätssteigerungen möglich sein dürften.

Western Digital hält inzwischen mehr als 7.000 Patente im Bereich HDD und erzielt laufende Fortschritte im Bereich heliumgefüllter HDDs. Hierzu gehören die kürzliche Einführung des weltweit ersten, mit der hostmanaged Shingled-Magnetic-Recording-(SMR)-Technologie ausgestatteten 14 TB Laufwerks für den Unternehmenseinsatz sowie die lange Geschichte der weltweit ersten Multidisk-Designs.
Weitere Information über die MAMR-Technologie von Western Digital gibt es unter innovation.wdc.com.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: