Der Damm gegen die Spam-Flut Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.03.2009 Edmund Lindau

Der Damm gegen die Spam-Flut

Nachdem die Anti-Spam-Lösung von Microsoft Exchange/Outlook bei Iventa nicht ausreichte, galt es, eine passende Anti-Spam-Lösung zu finden.

Seit einigen Jahren ist es eine traurige Tatsache: Der Anteil von Spam am gesamten E-Mail-Verkehr beträgt weltweit zwischen 80 und 90 Prozent. Für Privatleute ist das schon unangenehm, aber in der professionellen Geschäftskommunikation ist Spam ein überaus ärgerlicher Produktivitäts- und Zeitfresser. Wenn ein Unternehmen nicht möchte, dass seine Mitarbeiter dazu gezwungen sind, sich tagtäglich durch einen Berg von Spam-Mails zu quälen, um an die für sie relevanten Nachrichten zu kommen, braucht es einen zentralen Anti-Spam- und Malware-Schutz auf dem Mailserver. Iventa, eines der führenden Human Resources Consulting Unternehmen in Österreich, Deutschland und Zentraleuropa, hat sich dazu entschlossen, eigens zur Spam-Abwehr ein spezielles Mail-Gateway einzuführen. Bei Iventa in Wien durchlaufen jetzt alle E-Mails das Alt-N SecurityGateway für Exchange/SMTP – und erst dann, nachdem jede Mail geprüft worden ist, wird sie an den Exchange-Server weitergeleitet, auf den die lokalen Outlook-Clients zugreifen. Bei 120 Mail-Anwendern konnte das Unternehmen damit das Spam-Aufkommen auf rund 10 pro Tag reduzieren.

Nachdem die Anti-Spam- und Anti-Malware-Funktionen der Microsoft Exchange/Outlook Kombination, die bei Iventa im Einsatz war, nicht ausreichten, galt es, eine passende Anti-Spam-Lösung zu finden. Das im April 2008 eingeführte SecurityGateway von Alt-N weckte das Interesse von Markus Käfer, der bei Iventa für das IT-Management verantwortlich ist. Käfer hatte schließlich die Kommunikationsprodukte des texanischen Herstellers Alt-N schon früher kennen gelernt und war insbesondere von der Spam-Engine des Windows-Mailserver MDaemon überzeugt. Die von EBERTLANG vertriebene Lösung ist separat erhältlich und arbeitet mit Microsoft Exchange oder jedem anderen SMTP-E-Mail-Server zusammen. Das SecurityGateway für Exchange/SMTP bietet ein komplettes Paket von Schutzfunktionen gegen verschiedenste Arten von Malware wie Spam, Viren, Phishing und Spoofing. Das Tool kombiniert verschiedene Filtertechniken, um Spam effizient abzuwehren. Die sogenannte Blacklist blockt beispielsweise Mails, die von E-Mail-Servern gesendet werden, die bekannt für Spam sind – oder die Links zu Websiten bekannter Spammer enthalten. In der heuristischen Analyse werden die E-Mails auf bestimmte Merkmale der Nachricht untersucht, welche auf Spam-Mails hindeuten. Dies sind beispielsweise fremdsprachige Zeichensätze oder bestimmte Wörter wie Viagra. Die selbstlernende Bayesian-Technologie schließlich erkennt Spam und legitime Nachrichten durch einen Vergleich des Nachrichteninhalts mit dem Inhalt von Nachrichten, die zuvor empfangen und als unerwünscht, beziehungsweise legitim klassifiziert wurden. Doch eine Nachricht wird erst dann als unerwünscht eingestuft, wenn diese bei mehreren Filtern als Spam eingestuft wird. So soll verhindert werden, dass legitime Mails geblockt werden. Gefälschte Absenderadressen – genannt Spoofing – erkennt das SecurityGateway mit verschiedenen Methoden, beispielsweise der Funktion "Call Back Verify". Dabei wird der sendende Server aufgefordert, die Absenderadresse zu prüfen und zu bestätigen, dass diese tatsächlich existiert.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: