Kapsch Carriercom expandiert in Kroatien Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.04.2009 apa/Rudolf Felser

Kapsch Carriercom expandiert in Kroatien

Der Familienkonzern hat gemeinsam mit der TIS Grupa das Joint Venture Kapsch TIS gegründet. Die Wiener halten 68 Prozent, die Kroaten 32 Prozent.

Der Wiener Telekom-Infrastrukturanbieter Kapsch Carriercom baut sein Engagement in Kroatien weiter aus. Der Familienkonzern hat gemeinsam mit der Zagreber TIS Grupa das Joint Venture Kapsch TIS gegründet. Die Wiener halten 68 Prozent, die Kroaten 32 Prozent. "Als Spezialist für mobile Softwarelösungen verfügt TIS über jahrelange Expertise auf den südosteuropäischen Märkten. Gemeinsam betreuen wir 90 Prozent aller Mobilfunkunternehmen in der Region", so Kapsch Carriercom-Chef Thomas Schöpf vor Journalisten in Zagreb.

TIS wurde 1999 gegründet und ist ebenfalls ein Familienunternehmen. Die gesamte Gruppe erzielt nach Eigenangaben einen Jahresumsatz von rund 15 Mio. Kuna. Kapsch Carriercom kommt auf 100 Mio. Euro Jahresumsatz.

Schöpf kündigte im Rahmen der bisherigen "Follow the Costumer-Strategie" für heuer - trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds - weitere Expansionsschritte an. Ziel sei es, den Anteil des Auslandsgeschäftes von derzeit ein Drittel des Umsatzes auf 50 Prozent auszubauen. Geplant ist, künftig auch Bulgarien und Weißrussland ebenfalls von Zagreb aus zu betreuen.

Kapsch verfolgt seit langem die Strategie, gemeinsam mit der Mobilkom Austria und deren Ostengagement zu wachsen. Sowohl in Bulgarien wie auch in Russland ist der heimische Mobilfunk-Marktführer bereits vertreten, Kapsch Carriercom hatte erst vor wenigen Wochen eine Niederlassung in der weißrussischen Hauptstadt Minsk gegründet. Weiters sind die Wiener in Serbien, Slowenien, Tschechien und Ungarn mit eigenen Niederlassungen vertreten.

Im ersten Jahr will Kapsch TIS laut Managing Director Richard Neuss mit seinen 27 Mitarbeitern konservativ berechnet rund sechs Mio. Euro Umsatz machen. Das Joint Venture wird sieben Länder in der Region Österreich und Ex-Jugoslawien mit 14 Großkunden betreuen.

Kapsch Carriercom ist bereits seit 2005 mit einer Niederlassung in Zagreb vertreten. Mit Kapsch TIS werde diese Präsenz ausgebaut, neue Entwicklungs-Kompetenzen sollen ins Haus geholt werden, so Schöpf. Die Kernkompetenz von TIS umfasst die Entwicklung von Messaging Lösungen, hieß es. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: