Telekom Austria im Weltall Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


27.04.2009 Rudolf Felser

Telekom Austria im Weltall

Der Satellit Telstar 11N von Partner Telesat ermöglicht der TA eine Festigung der Marktposition als Anbieter von Satellitendiensten v.a. in Afrika.

Telekom Austria unterhält seit rund fünf Jahren eine intensive Partnerschaft mit dem in Ottawa, Kanada, ansässigen Satellitenbetreiber Telesat, der am 27. Februar dieses Jahres mit Telstar 11N einen Satelliten der letzten Technologiegeneration in die geostationäre Erdumlaufbahn gebracht hat. Die Ausleuchtzone des auf 37,5° West positionierten Satelliten umfasst Europa, Afrika und die beiden amerikanischen Subkontinente. Die Satellitenbodenstation der Telekom Austria im steirischen Aflenz wird von Betreibern internationaler Satellitendienste wie Telesat seit langem für die Erbringung globaler Dienstleistungen genutzt.

Im Umkehrschluss profitiert Telekom Austria von dieser Kooperation mit Telesat bei der Gestaltung von Serviceportfolios im Bereich eigener Satellitendienste und kann ihre strategische Marktpositionierung Richtung Afrika und Mittlerer Osten damit kontinuierlich ausbauen und nachhaltig absichern.

"Der neue, künstliche Erdtrabant 'Telstar 11N' und unser speziell für die Nutzung dieses Satelliten kreiertes Service-Bundle stärken unsere Rolle als Internet Connectivity-Anbieter insbesondere für den Raum Afrika", gibt sich Josef Trimmel, Leiter Wholesale Telekom Austria überzeugt und möchte das damit verbundene Geschäftspotenzial auch gezielt für die weitere positive Entwicklung seines Bereichs nutzen. "Im Satellitensegment sind wir heute auf Basis unserer engen Kooperationen mit Satellitenbetreibern produktstrategisch und technologisch bestens aufgestellt und können so gut wie jedes Anforderungsprofil für Firmennetze, Datenübertragung, Internet-Connectivity, Rundfunk- und TV-Programmverteilung oder Mobilfunk-Backhaul in terrestrisch unter- bis nicht versorgten Gebieten erfüllen", nennt Trimmel die Vorzüge seines Vertriebsansatzes.

SPEZIELLES PACKAGE Seit Anfang April 2009 bietet Telekom Austria internationalen Internet Service Providern (ISPs) sowie Regierungsorganisationen und NGOs (Non-Governmental Organizations) ein spezielles Satelliten-Gesamtpackage für die Nutzung von Telstar 11N an. Die drei Hauptkomponenten des Packages sind Space-Segment am Satellit, ein gemanagtes Uplink-Service vom Satelliten-Hub in Aflenz und Verbindungen in die terrestrische Infrastruktur von Telekom Austria, entweder auf Basis IP oder auf der Grundlage von Glasfaser - und das ohne Umwege im Local Loop. Internet Access wird ausfallsicher über den redundanten Mehrfach-Gigabyte-Ring zwischen Aflenz und dem internationalen IP-Gateway in Wien (Vienna International Exchange) angeboten und der eigene Lichtwellenleiter-Highway JetStream reicht heute von London und Mailand bis nach Rumänien, Bulgarien und in die Türkei.

Mit seiner Ausleuchtzone ist der neueste Telesat-Satellit der Telekom zufolge "die beste aktuell mögliche Infrastruktur für die Versorgung Afrikas mit modernen Kommunikationsdienstleistungen". Auf Satellitenverbindungen über Telstar 11N sollen 2010 auch zahlreiche Fernsehstationen aus aller Welt setzen, wenn es gilt die Bilder von der Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika an ein globales Publikum zu übertragen. Auch Telekom Austria wird sich als Partner von Telesat gezielt auf dieses Großereignis vorbereiten und dabei auf die im Zusammenhang mit der UEFA EURO 2008 im letzten Jahr gewonnenen Technologieerfahrungen zurückgreifen.

Der Satellit "Telstar 11N" eröffnet indirekt aber auch neue Bandbreiten von Europa in Richtung Mittlerer Osten, obwohl sich diese Weltregion gar nicht in seinem Versorgungsbereich befindet. Durch Übernahme einiger europäischer Services auf Telstar 11 N vom Satelliten Telstar 12, werden auf letzterem wieder Kapazitäten nach dem Mittleren Osten frei.

BREITES PORTFOLIO Telekom Austria bietet über Telstar 11N ihre SkyReach Services für Corporate Networks auf Basis der iDirect-Plattform, einer für Satellitenübertragungen optimierten IP-Plattform. Darüber hinaus werden Internet Trunking, GSM Backhaul zur Anbindung von Mobilfunkstationen an einen zentralen Satelliten-Hub, Broadcast-Dienste für TV-Stationen, die Verteilung von Radiosignalen von einer Rundfunkstation zu verteilten UKW-Standorten oder auch Instore-Radio angeboten.

Für die Verteilung von Radioprogrammen über so genannte "Feeder-Networks" hat Telekom Austria im Hinblick auf schon realisierte und erfolgreich betriebene Projekte in Georgien (Radio Muza), Deutschland (Radio Point of Sale) und Österreich (Radio Arabella, Krone Hitradio, Radio Osttirol) schon Anfragen von Radiostationen aus Madagaskar, Tansania, Somalia, Angola, Nigeria und Mocambique erhalten. Auch mit der Nachfrage nach Narrowcast-Diensten für geschlossene Benutzergruppen nach dem Muster von Billa in-store Radio wird in Afrika gerechnet.

Im Zusammenhang mit den über "Telstar 11N" angebotenen Dienstleistungen kommen zur Abwicklung des Kommunikationsverkehrs über Satellit unterschiedlichste Technologien zum Einsatz. Neben der schon erwähnten iDirect-Plattform setzt Telekom Austria auch DVB-S (Digital Video Broadcast-Satellite) und DVB-S2 für Datenübertragung, Internet-Access und SDTV und HDTV Broadcast sowie SCPC (Single Channel per Carrier) für Einzelverbindungen, z.B. Internet Trunking ein. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: