Austriamicrosystems meldet Kurzarbeit an Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


29.04.2009 apa/Rudolf Felser

Austriamicrosystems meldet Kurzarbeit an

Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller Austriamicrosystems will ab Juni Kurzarbeit für bis zu sechs Monate einführen.

Mikroelektronik- und Halbleiterhersteller Austriamicrosystems in Unterpremstätten bei Graz will ab 1. Juni Kurzarbeit für bis zu sechs Monate einführen. Dies gelte für den Standort Unterpremstätten, betroffen seien bis zu 670 Mitarbeiter. Hierzu ist Austriamicrosystems in Verhandlungen mit dem Betriebsrat am Standort eingetreten. Die Anmeldung beim Arbeitsmarktservice erfolgte am Mittwoch (29. April).

Der Umfang der geplanten Kurzarbeit könne bis zu 50 Prozent der wöchentlichen Arbeitszeit betragen, wobei das tatsächliche Ausmaß abhängig von der Entwicklung der Auftragslage kurzfristig angepasst werde, hieß es. Durch die gegenwärtige wirtschaftliche Situation hätten sich fortdauernde erhebliche Nachfragerückgänge und eine damit einhergehende starke Unterauslastung der Produktionskapazität ergeben, so das Unternehmen.

Der an der Börse in Zürich notierte steirische Microchiphersteller hatte Anfang April bei seiner Hauptversammlung bereits beschlossen, für das Geschäftsjahr 2008 keine Dividende auszuschütten. Bei der Bekanntgabe der Ergebniszahlen im Februar hatte es noch geheißen, man werde eine Dividende von 0,28 Euro pro Aktie für 2008 vorschlagen, 2007 waren noch 1,50 Euro je Anteilsschein ausgeschüttet worden. Das Nettoergebnis der Austriamicrosystems hatte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr um 53,2 Prozent auf 12,3 Mio. Euro verringert.

Auch im ersten Quartal 2009 war es wegen des weltweiten Konjunkturabschwunges nicht sehr gut gelaufen, man musste einen Verlust und einen Einbruch beim Umsatz ausweisen. Das Betriebsergebnis (EBIT) ist auf minus 8,5 Mio. Euro in die roten Zahlen gerutscht, nach einem Gewinn von 3,7 Mio. Euro im Vorjahresvergleichszeitraum, wie am vergangenen Montag bekannt wurde.

Austriamicrosystems ist in der Entwicklung und Herstellung von integrierten Schaltkreisen tätig. Das Unternehmen ist in den Geschäftsfeldern Power Management, Sensoren und Sensorschnittstellen und tragbare Unterhaltungselektronik in den Märkten Communications, Industry Medical und Automotive tätig, ergänzt durch seine Full Service Foundry Aktivitäten. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: