Neue Module und Facelift bei Onepoint Project Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


26.05.2009 Rudolf Felser

Neue Module und Facelift bei Onepoint Project

Onepoint Project 9 unterstützt flexibles Reporting, bietet integriertes Risikomanagement sowie Problemverfolgung und eine überarbeitete Oberfläche.

Onepoint Software, ein Anbieter von Enterprise Projekt- und Portfoliomanagementsoftware (PPM), hat sein neues Release Onepoint Project 9 freigegeben. Neben Verbesserungen an der ohnehin bereits intuitiven Benutzeroberfläche bietet die neue Version eine, den Angaben des Unternehmens zufolge, "hoch-flexible Reportingkomponente und optionale Module für integriertes Risikomanagement sowie Problemverfolgung (Issue Tracking)".

Einfaches integriertes Risikomanagement sowie Problemverfolgung werde von vielen Kunden und Interessenten gefordert, speziell aus den Bereichen Maschinenbau und Bankwesen, so Onepoint Software in einer Aussendung. Mithilfe der neuen optionalen Modulen werde projektzentriertes Risiko- und Problemmanagement einfach gemacht, da alle entscheidungsrelevanten Informationen über eine zentrale Projektdatenbank zugänglich seien.

Die bedeutendste Änderung am Kernprodukt stellt der neue "Report-Wizard" dar. Dieser 5-stufige, dialogbasierende Assistent erlaubt es dem Anwender auf Manager-Ebene eigene Berichtsvorlagen zu erstellen. Dies ermöglicht ein flexibleres und dynamischeres Reporting als bisher.Benutzerdefinierte Reports können sowohl im Team als auch innerhalb der gesamten Projektorganisation gemeinsam genutzt werden.

Weiters wurde die Visualisierung des Projektstatus verbessert, beispielsweise durch ein einfaches, aber aussagekräftiges Ampelsystem. Diese Visualisierung erlaubt es Onepoint zufolge insbesondere Portfolio- und Programmmanagern den internen Projektstatus von vielen Projekten effizienter zu überwachen. Um die nachträgliche Erfassung von Ist-Stunden zu beschleunigen, wurden die Onepoint-Arbeitszettel neu gestaltet und von einer Tages- auf eine Wochenansicht umgestellt. Ein generelles "Facelift" hatte zum Ziel, die Übersichtlichkeit der Benutzeroberfläche zu verbesern und schnelleren Zugriff auf entscheidungskritische Informationen zu ermöglichen.

"Neben der einfachen Bedienbarkeit ist für uns der vertikal-integrierte Ansatz zum Enterprise-Projektmanagement ein wichtiger Aspekt. Onepoint unterstützt dies mit einem direkten Echtzeit-Datenlink vom Einzelprojekt bis hoch auf die Multi-Portfolioebene", sagt Gerald Mesaric, Gründer und CEO von Onepoint. "Durch die Einbindung von Risikomanagement und Problemverfolgung in unsere Enterprise Edition konnten wir unsere Vision eines 360-Grad Enterprise Projektmanagement-Informationssystems vervollständigen."

Das neue Release von Onepoint Project kann als 30-Tage-Testversion von der Onepoint Website heruntergeladen werden. Open Source-Versionen des Basisprodukts sollen "in Kürze" über das Open Source-Portal Sourceforge.net verfügbar sein.(pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: