50.000 Zugriffe auf Forschungsstrategie.at Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.06.2009 Alex Wolschann

50.000 Zugriffe auf Forschungsstrategie.at

Die Online-Diskussion des Rates für Forschung und Technologieentwicklung zum Arbeitsentwurf der „FTI-Strategie 2020“ ist abgeschlossen.

Am 14. Mai 2009 hat der Rat für Forschung und Technologieentwicklung den Entwurf seiner „Strategie 2020: Forschung, Technologie und Innovation für Österreich“ vorgestellt und auf der Homepage www.forschungsstrategie.at einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bis 7. Juni 2009 konnten alle an der österreichischen Forschungspolitik Interessierten die einzelnen Kapitel der Strategie 2020 kommentieren und über die vorgeschlagenen Empfehlungen abstimmen. Aus Sicht des Rates ging es dabei vor allem um die Hauptthemen der österreichischen FTI-Politik für die Zukunft: Sind alle im vorgelegten Strategieentwurf vorhanden? Wurden wesentliche Fragen vergessen? Ist die Gewichtung der Fragen richtig?

Durch die Beteiligung zahlreicher ExpertInnen aus der Scientific Community sollte es möglich werden, die Inhalte der Strategie zu präzisieren und ihre Ausrichtung zu schärfen. Entsprechend groß war das Interesse und die Beteiligung der Öffentlichkeit: Rund 50.000 Zugriffe und mehr als 400 registrierte UserInnen mit einer durchschnittlichen Verweildauer von mehr als 16 Minuten wurden verzeichnet. Dabei gab es sowohl konstruktive Kritik als auch eine Vielzahl innovativer Vorschläge. „Diese Kommentare wurden gesammelt und werden nun gesichtet, bewertet und gegebenenfalls in das Enddokument eingearbeitet“, so der Vorsitzende des Rates, Knut Consemüller, zur weiteren Vorgangsweise. Weiters konnten zahlreiche Beiträge von den zuständigen Regierungsmitgliedern Doris Bures, Dr. Johannes Hahn, Dr. Reinhold Mitterlehner und DI Josef Pröll bis zu den Sozialpartnern, wie WKÖ-Präsident Dr. Christoph Leitl und AK-Präsident Herbert Tumpel, auf der Website bei den Blogs verzeichnet werden.

Die Form der Online-Diskussion zu einem nationalen Strategieprozess ist in Österreich eine absolute Neuheit. Obwohl auch die bisherigen Strategiedokumente des Rates (z.B. der „Nationale Forschungs- und Innovationsplan“ und die „Strategie 2010“) mit den wichtigsten Stakeholdern diskutiert wurden, so gab es dennoch niemals einen öffentlichen Prozess im Vorfeld der Beschlussfassung. „Mit dem nun gewählten Weg realisierte der Rat die in der ‚FTI-Strategie 2020‘ von ihm selbst geforderte Öffnung von FTI-politischen Diskussionsprozessen, um eine stärkere Teilnahme der BürgerInnen an der Weichenstellung wichtiger Zukunftsfragen zu ermöglichen“, so Consemüller.

Nach diesem öffentlichen Konsultationsprozess und intensiven Abstimmungsgesprächen auf ministerieller Ebene wird das Resultat eine breit diskutierte FTI-Strategieempfehlung sein, welche bei den Alpbacher Technologiegesprächen im August 2009 der Bundesregierung übergeben wird. (AW/pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: