Microsofts Suchanfragen brechen ein Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.06.2009 Alex Wolschann

Microsofts Suchanfragen brechen ein

Im Mai sind die Anfragen über Microsofts Suchmaschine in den USA deutlich zurückgegangen. Alle anderen Anbieter konnten zulegen.

Microsofts neue Suchmaschine Bing sollte schleunigst ein Erfolg werden, damit dem Konzern das Geschäft nicht vollends aus der Hand gleitet. Laut aktuellen Zahlen der Marktforscher von Nielsen Online sank die Zahl der Anfragen über Microsoft in den USA im Mai um knapp 15 Prozent verglichen mit dem Vorjahresmonat. Insgesamt stieg die Zahl der Suchanfragen um 20 Prozent. Im offiziell letzten Monat vor der Bing-Ära war die Live/MSN-Suche damit die einzige Seite der größten fünf Anbieter, auf der die Nachfrage schrumpfte.

Marktführer Google legte um 28 Prozent zu, Yahoo verbesserte sich um 22 Prozent, AOL wuchs immerhin noch um vier Prozent, und Ask.com verzeichnete 22 Prozent mehr Anfragen als im Mai 2008. Mit einem Anteil von 9,4 Prozent landete MSN/Live auf der dritten Position. Nun muss die von Microsoft als "Decision Engine" titulierte Seite Bing zeigen, dass Surfer Bedarf an Entscheidungen haben und nicht nur schnöde Links serviert bekommen wollen. (idg/aw)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: