Alle dürfen: Business Process Management für Jedermann Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.06.2009 Oliver Weiss

Alle dürfen: Business Process Management für Jedermann

Unter dem Motto uBPM will IDS Scheer sein Versprechen einlösen, BPM nicht nur für Experten, sondern für alle Mitarbeiter nutzbar zu machen.

Geschäftsprozesse betreffen alle Mitarbeiter, und alle sollten produktiv damit arbeiten können. »Denn wer weiß am besten über die Vorteile und Probleme eines bestimmten Prozesses Bescheid? Derjenige, der ihn ausführt«, erklärt Wolfram Jost, IDS-Scheer-Vorstand für Produktentwicklung, im Gespräch mit der Computerwelt. Es scheitert jedoch oft daran, dass Funktionen für Business Process Management (BPM) und Prozessentscheidungen nur Experten überlassen bleiben. Die Mitarbeiter mit operativen Aufgaben, aber auch Abteilungsleiter bleiben außen vor, Mauern zwischen Management, Business und IT bestehen weiter. Dafür will IDS Scheer nun mit dem Konzept »uBPM« eine Lösung präsentieren.

»uBPM bildet das Dach für unsere neuen Aris-Produkte und steht für user centric, user friendly, united, unified und usability. Ein Set aus Tools macht BPM zu einem täglichen Instrument der Unternehmenssteuerung und liefert Management, Business und IT Werkzeuge, die auf ihre speziellen Bedürfnisse ausgerichtet sind«, erklärt Jost. »Produkte und Organisationen stehen jetzt auf dem Prüfstand. Es werden nicht zuletzt durch Vorgaben der Politik neue Prozesse notwendig, um den Vertrieb zu optimieren und Kosten zu senken.« Dafür sei leistungsfähiges Prozessmanagement notwendig.

»Unternehmen sind in der Krise einer Unmenge an Prozessänderungen unterworfen. Es werden Manager ausgetauscht, es wird restrukturiert, es wird fusioniert, Wertschöpfungsketten ändern sich«, ergänzt Unternehmensgründer August-Wilhelm Scheer, der seine Keynote im Rahmen der jährlichen Aris Process World immer wieder für Live-Jazzmusik unterbrach (siehe Foto). Eine besondere Bedeutung kommt dabei laut Scheer dem Königsprozess zu: Dem Management von Business Process Management. Denn auch das Verwalten von Prozessen ist ein Prozess, der nach Ansicht von Scheer automatisiert gehört. Gerade in Zeiten steigender Compliance-Anforderungen. »Die Automatisierung dieses Königs-Prozesses erweckt BPM erst so richtig zum Leben.«

PROZESS DER PROZESSE Das entsprechende Tool heißt Aris Governance Engine und soll Unternehmen dabei unterstützen, Governance-Prozesse im Prozessmanagement, IT-Architekturmanagement und Policy-Management zu automatisieren. Dank einer vereinfachten Oberfläche können dabei alle Arbeitsschritte zur Definition und Ausführung von Governance-Prozessen direkt vom Fachbereich durchgeführt werden. Eine Unterstützung durch die IT ist nicht notwendig.

Neu im Programm ist eine webbasierte Suchmaschine für alle Prozessdaten namens Aris Rocket Search. »Prozessmodelle werden immer komplexer und umfangreicher«, erklärt Jost. »Mit der Suche erhalten auch Mitarbeiter ohne Prozess- und Methodenkenntnisse gezielten Zugriff auf jede Form von Prozessinhalten.« Die dadurch mögliche, rasche Wiederverwendung von Best Practices und bereits vorhandenen Strukturen soll Geschwindigkeit und Effizienz beim Arbeiten mit Aris deutlich erhöhen. Mit dem kostenlosen Produkt Aris Express will IDS Scheer auch Laien den Einstieg in die BMP-Welt ermöglichen. Insbesondere Mitarbeiter aus den Fachabteilungen sollen damit erste Erfahrungen im Geschäftsprozessmanagement machen. »Mit Aris Express ist es zum Beispiel möglich, Angestellten Prozesse zu zeigen, damit diese Feedback geben können.« Denkbar wäre auch die Einschulung neuer Mitarbeiter anhand der bestehenden Prozesse.

NEUE OBERFLÄCHE IM TEST Eine einfache, intuitive Modellierungsoberfläche – die wenn sie gut ankommt, künftig zur Standardoberfläche für alle Aris-Produkte werden soll – ermöglicht umgehende Produktivität. Bei komplexeren Anforderungen ist der Umstieg auf eine Aris-Lizenz problemlos möglich, die Inhalte werden mitgenommen. Für mehr als einen Einstieg in die BPM-Welt ist Aris Express jedoch nicht geeignet: »Es ist ein reines Teaser-Produkt«, gibt Jost zu.

Last, but not least, liefert IDS Scheer mit Aris MashZone eine Informationsengine für Endanwender, die aus verschiedensten Datenquellen im Unternehmen Prozessinformationen für das Tagesgeschäft liefert. Anwender aus Fachabteilungen können Datenauswertungen übersichtlich grafisch darstellen – beispielsweise von Marketingkampagnen, Mitbewerbs- oder Kundenzufriedenheitsanalysen – und somit BI-Ansichten auf ihren Bereich erzeugen. »Im Moment brauchen Fachabteilungen die IT-Abteilung, um an bestimmte Auswertungen zu kommen«, so Jost. »Mit Mashzone kann der User das selbst erledigen.«

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: