Unit-IT vertreibt Digital Graffiti Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.06.2009 Christof Baumgartner

Unit-IT vertreibt Digital Graffiti

Virtuelle Notizzettel aus Linz.

Unit-IT - eine Tochter von Siemens Österreich und Competence-Center für mobile IT-Lösungen – agiert als Vertriebspartner für Digital Graffiti. Dieser zeit- und ortsgekoppelte virtuelle Notizzettel ist eine Entwicklung der Johannes Kepler Universität Linz, von Siemens Corporate Technology Deutschland, Ars Electronica Futurelab und Unit-IT. Digital Graffiti ist eine Lösung für mobile Geräte mit der Nachrichten (Texte, Bilder oder Videos) an Wahlorten zu Wunschzeiten platziert werden können.

Digital Graffiti ist ein Client-Server System, das Nachrichten mit Positionsdaten verknüpft und an einen Server sendet, wobei die Positionierung wahlweise mit GPS, WLAN oder RFID erfolgen kann. Die Datenübertragung ist TCP/IP-basiert und kann jeweils über WLAN, GPRS, UMTS oder HSDPA durchgeführt werden. Mit Digital Graffiti ist es möglich, ortsgebundene Nachrichten in übersichtlicher, vereinfachter Darstellung zu positionieren, die – ähnlich wie bei einem Anrufbeantworter – am Ort des Geschehens abgerufen werden können, z.B. vom Außendienst mit mobilen Devices, wobei vor allem auch Bilder hinterlegt werden können („Beweisfotos)“. Der Provider für diese Lösung kann entweder ein öffentlicher Provider sein oder ein geschlossenes System, je nach Kundenanforderung.

Die Lösung verfügt darüber hinaus über Spezialfunktionen, wie z.B. ein Verfallsdatum, wobei eine Nachricht nach einer vorgegebenen Zeit gelöscht wird, jedoch bei Bedarf – über Serverzugriff – wieder aufgerufen werden kann (z.B. bei Verspätungen). Der Vorteil liegt in der Smartness der Lösung, die nicht nur statische Infos einblendet, sondern die Bildrealität mit Digital Graffiti Informationen ortsbezogen und kontextabhängig überlegt werden kann. Eine weitere Besonderheit sind die verschiedensten Darstellungsarten der digitalen Graffitis, die mit allen handelsüblichen Geräten funktionieren.

VIRTUELLES VERKEHRSZEICHEN Im öffentlichen Bereich ist der Einsatz als virtuelles Verkehrszeichen oder als Anzeigetafel in Verkehrsmitteln oder Haltestellen für Lokalisierungs- und Anschlussverbindungs-Anzeigen möglich. Besonders auch in der Touristik und im Ausstellungbereich bieten sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, um z.B. digitale Botschaften an Sehenswürdigkeiten oder Bauwerke „zu heften“, die über Handy abgerufen werden können oder auch der Einsatz in Museen. Weitere Bereiche, wo Digital Graffiti zum Einsatz kommen könnte sind zum Beispiel der Bildungsbereich aber auch der Privatbereich.

Karl-Heinz Täubel, Geschäftsführer von Unit-IT, fasst die Vorteile zusammen: „Mit Digital Graffiti können wir Kunden eine zentrale wart- und reparierbare Lösung, die vor allem an bestehende Systeme leicht angebunden werden kann, anbieten. Damit haben wir auch die Möglichkeit, unsere Kunden in der SAP und non-SAP Welt in eine ganz neue Dimension der Informationsmobilisierung zu führen.“ Täubel konkretisiert weiters vor allem den Nutzen der Lösung: „Wir sehen einen besonders hohen Nutzen im Verkaufs- und Servicebereich und in der technischen Fernwartung, wo die Erhöhung der Flexibilität bei Serviceplanungen, die Optimierung von Verkaufs- und Service-Einsätzen und die Erhöhung der Kennzahlen von verrechenbaren Leistungen einen kurzfristigen Return of Investment (ROI) bringen.“

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: