Nationalbibliothek mistet Excel-Listen aus Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.07.2009 Oliver Weiss

Nationalbibliothek mistet Excel-Listen aus

Die Österreichische Nationalbibliothek will mit Infor PM 10 ihre Planungs- und Controlling-Prozesse übersichtlicher gestalten.

Die Österreichische Nationalbibliothek ist die zentrale wissenschaftliche Bibliothek des Landes und beschäftigt als Non-Profit-Organisation mehr als 350 Mitarbeiter. Dementsprechend stellten die Personalkosten bisher einen der größten Kostenfaktoren dar. Eine effektive Personalplanung und ein aussagekräftiges Personalcontrolling sind deshalb von besonderer Bedeutung. Dazu kommen spezifische Anforderungen wie die Berücksichtigung unterschiedlicher Dienstverhältnisse der Mitarbeiter mit Beamten- oder Vertragsbediensteten-Status, definierte Vorrückungspläne und spezielle Gehaltsbestandteile wie zum Beispiel Zulagen. Diese Aufgaben wurden bei der Österreichischen Nationalbibliothek lange Zeit mit Excel-Tabellen bewältigt. Allerdings erwiesen sich die umfangreichen Listen zunehmend als zu komplex und fehleranfällig, da Dokumente über verschiedene Zeitspannen und in unterschiedlichen Versionen gepflegt wurden. War eine Excel-Tabelle nicht von Anfang an für bestimmte Analysen und Planungen angelegt, so ließen sich später auftauchende Anfragen damit nicht mehr beantworten.

Aus diesem Grund entschied sich die Österreichische Nationalbibliothek, den Planungsprozess auf Basis einer zentralen Datenbank abzuwickeln und von Excel auf die Performance Management (PM) Software-Lösung Infor PM 10 umzusteigen. Damit können Anwender nach Belieben selbstdefinierte Berichte und Analysen aus den Daten ihrer Unternehmensanwendungen erstellen und gemeinsam nutzen. Mithilfe von Dashboards, Messfunktionen, Scorecards und anderen Arten von Übersichtsberichten erlangen sie den Einblick, der zur Unterstützung ihrer täglichen und strategischen Entscheidungsfindungen erforderlich ist. Über Infor PM 10 kann in kurzer Zeit eine Einstiegslösung entwickelt werden, die bei Bedarf weiter ausgebaut wird. Durch den integrierten Know-how-Transfer wird die Österreichische Nationalbibliothek dabei rasch in der Lage sein, wesentliche Teile der Realisierung selbst durchzuführen. Das verschafft ihr Flexibilität und hält die Gesamtbetriebskosten niedrig.

Mit Infor PM 10 soll die Nationalbibliothek künftig von deutlich kürzeren Planungsprozessen und einer höheren Datenqualität profitieren, da die neue Lösung Standards schafft und so weniger Raum für Fehler lässt, wie sie zuvor bei der Excel-basierten Planung auftraten. Zudem wird die Österreichische Nationalbibliothek weniger Ressourcen für ihre Planungen benötigen, so dass Zeit, die früher für Datenpflege verwendet wurde, für Auswertungen und Steuerung genutzt werden kann. Wesentlich sind auch die Szenariofunktionalitäten von Infor PM 10: Damit kann im Voraus beurteilt werden, wie sich Änderungen in der Kosten- oder Organisationsstruktur auf den Betrieb auswirken.

"Mit Infor PM 10 werden wir in der Lage sein, unsere Planung und unser Reporting auf einer zentralen Plattform voll zu integrieren – ohne die Vielzahl unterschiedlicher Excel-Listen", so Maria Steindl, Teamleiterin der Personalabteilung bei der Österreichischen Nationalbibliothek. "Wir werden dem neuen System nur noch die richtigen Fragen stellen müssen, um die entsprechenden Antworten für unsere Planungen und Analysen zu erhalten. Zudem werden wir von der Flexibilität der Lösung profitieren: Sie ist problemlos skalierbar und bietet uns auch die Möglichkeit, einen hohen Anteil an Eigenleistungen umzusetzen."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: