EU-Konsultation zur digitalen Dividende Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.07.2009 Rudolf Felser/Christof Baumgartner

EU-Konsultation zur digitalen Dividende

Durch den Übergang vom analogen zum digitalen Fernsehen werden in Europa Funkfrequenzen für neue Dienste frei.

Durch den Übergang vom analogen zum digitalen Fernsehen werden in Europa Funkfrequenzen für neue Dienste frei. Die EU befindet sich in einer guten Ausgangsposition, um diese »digitale Dividende« zu nutzen: In Deutschland, Finnland, Luxemburg, Schweden, den Niederlanden, Belgien (Region Flandern) sowie in großen Teilen Österreichs wurde die Abschaltung des analogen terrestrischen Fernsehens bereits vollzogen, und bis 2012 sollen weitere EU-Mitgliedstaaten folgen. Die vollständige Ausschöpfung des mit dieser Umstellung verbundenen Potenzials ist eine der wichtigsten Prioritäten der Telekommunikationspolitik der EU, da der EU-Kommission zufolge durch die neu verfügbar werdenden Funkfrequenzen die Kommunikation und der Zugang zu audiovisuellen Inhalten in Europa verbessert werden können. Eine effiziente Frequenznutzung verbessert die Wettbewerbsfähigkeit der EU durch Förderung von Innovationen bei Geräten und Drahtlosdiensten und eine Erleichterung des Zugangs zu mobilen Breitbandanwendungen. Die Kommission hat jetzt eine Konsultation zu der Frage eingeleitet, wie die Zusammenarbeit auf EU-Ebene verbessert werden kann, um diese Gelegenheit optimal zu nutzen. Die Konsultation läuft bis zum 4. September 2009.

»Die digitale Dividende ergibt sich zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem wir alle Regionen Europas mit Hochgeschwindigkeits-Breitbandanschluss versorgen, hohe Sendequalität gewährleisten und die Auswahl für die Verbraucher bei künftigen Drahtlosdiensten erweitern möchten«, sagt die für Telekommunikation und Medien zuständige Kommissarin Viviane Reding.

Nutzungsmöglichkeiten für die digitale Dividende bestehen überwiegend bei den Massendiensten im Bereich des Fernsehens und der mobilen Breitbandanwendungen. Wenn gewährleistet wird, dass gleiche Geräte europaweit auf gleichen Frequenzen betrieben werden können, ist damit ein enormer wirtschaftlicher Nutzen verbunden.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: