Sony Ericsson schreibt rote Zahlen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


16.07.2009 apa/Christof Baumgartner

Sony Ericsson schreibt rote Zahlen

Schwieriges Jahr erwartet.

Der Handyhersteller Sony Ericsson steckt weiter tief in der Verlustzone und verkauft deutlich weniger Handys als im Vorjahr. Wie das schwedisch-japanische Unternehmen mitteilte, sank der Absatz im zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 43 Prozent auf 13,8 Mio. Mobiltelefone.

Der Nettoverlust betrug 213 Mio. Euro gegenüber einem Plus von sechs Mio. Euro zwölf Monate zuvor. Allerdings verminderte sich das Minus gegenüber dem ersten Quartal 2009 mit 293 Mio. Euro. Der Umsatz sank um 40 Prozent von 2,8 auf 1,7 Mrd. Euro.

Konzernchef Dick Komiyama erklärte, auch der Rest des Jahres werde für Sony Ericsson "schwierig". Allerdings sehe man Verbesserungen durch Kosteneinsparungen und ein neues Produktprogramm mit Mobiltelefon, die Unterhaltungsmedien, Internetdienste der neuen Generation und Telefonfunktionen integrieren.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: