Festnetz-Regulierung: TA bleibt gelassen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.08.2009 apa/Rudolf Felser

Festnetz-Regulierung: TA bleibt gelassen

Die geplante Erhöhung der Zusammenschaltungsgebühren bei Anrufen vom Handy ins Festnetz sieht die TA mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Die geplante Erhöhung der Zusammenschaltungsgebühren bei Anrufen vom Handy ins Festnetz (siehe auch "RTR macht Handytelefonate ins Festnetz teurer")sieht die Telekom Austria mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil damit das schwächelnde Festnetz gestärkt wird, weinend, weil die Mobilfunktochter Mobilkom Austria geschwächt wird.

Ob unterm Strich künftig mehr oder weniger Geld in der Konzernkasse landet, lasse sich derzeit noch nicht sagen, so Telekom-Sprecherin Elisabeth Mattes zur APA. UPC-Chef Thomas Hintze begrüßt den Vorstoß der Regulierungsbehörde als einen "Schritt in die richtige Richtung".

Durch den Bescheid der Regulierungsbehörde RTR verteuern sich die Anrufe von Drei (Hutchison 3G Austria) ins Festnetz der Telekom Austria. Alle anderen Betreiber haben bestehende Verträge, die nun in Verhandlungen angepasst werden müssen, so die Telekom. (apa/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: