Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.08.2009 Rudolf Felser

Neuer Vjoon K4-Integrationspartner für Österreich

Das Unternehmen be-go.at implementiert und betreut Content-Publishing-Systeme bei Verlagen, Prepress-Dienstleistern und Corporate Publishern.

Passend zum diesjährigen IFRA Expo Standort in Wien präsentiert Vjoon einen neuen K4-Integrationspartner für Österreich: be-go.at implementiert und betreut Content-Publishing-Systeme bei Verlagen, Prepress-Dienstleistern und Corporate Publishern.

Gründer und Geschäftsführer des Wiener Start-ups, Bernd Gorbach, ist bereits ein alter Hase in der österreichischen Publishing-Szene. Als ehemaliger Gesellschafter der Expanic Stadelmann e.U. betreut er bereits seit über fünf Jahren K4-Projekte und Installationen bei Ahead Media (H.O.M.E., IQStyle), dem Wirtschaftsverlag Economy, Red Bulletin und Seitenblicke. Zu seinen zahlreichen Referenzprojekten in Sachen K4 und Publishing gehören darüber hinaus der Crossmedia-Dienstleister Gugler sowie die deutsch-österreichische Kommunikationsagentur Schöller Corporate Communications. Publisher und Technologiepartner können be-go.at vom 12. - 15. Oktober auf der IFRA Expo 2009 in Wien, auf Vjoons Stand (in Halle A, Stand 410) treffen.

Mit Alexander Ivan (Chief of Technology) und Matthias Flödl (Business Development) bietet die be-go.at ihren Kunden besondere Expertise in Redaktion und Redaktionstechnik, die unter anderem auf einem breiten Erfahrungsschatz bei Springer Business Media Austria beruhen. Ihren geschäftlichen Fokus richtet das im April dieses Jahres gegründete Unternehmen auf Verlage und Corporate Publisher aus. "Kommunikationsabteilungen und Grafikagenturen wissen oft noch gar nicht, wie leicht sie die Produktion ihrer Mitarbeitermagazine und Geschäftsberichte durch den Einsatz moderner Technologien vereinfachen können", sagt Bernd Gorbach. In Österreich, so Gorbach, entdeckten Corporate Publisher gerade erst, wie sie Redaktionssysteme für sich nutzen können – zum Beispiel, um Kunden, Übersetzungs- und Druckdienstleister einzubinden, Zugriff auf vertrauliche Geschäftsdaten über Rechte-Rollenvergabe zu sichern und standortübergreifend mit einer Datenbank zu produzieren. Weitere Leistungen im Portfolio von be-go.at sind individuelle Software-Lösungen, die automatisiertes Content Publishing ermöglichen und den Publishern somit Zeit und Sicherheitsvorteile verschaffen.

"Der größte Vorteil von vjoon K4 ist für uns, dass wir Printinhalte über den K4 XML Exporter automatisch in unseren Webauftritt exportieren können", berichtet Christian Czaak, Herausgeber von "economy" und langjähriger K4-Anwender aus Wien. Auch für den verhältnismäßig kleinen Wirtschaftsverlag habe sich die Investion in das Publishing-System bereits voll ausgezahlt. "Die Möglichkeit, für Redakteure und Autoren parallel, direkt und von jedem Ort der Welt aus sicher in das bereits fertig vorhandene Layout arbeiten zu können, ist für uns dabei der entscheidende Faktor", so Czaak.

Mit der aktuellen Version 6 von K4, die vjoon auf der IFRA Expo in Wien zeigt, ist der medienübergreifende Austausch noch leichter geworden: Eine moderne Workflow-Engine berücksichtigt Abhängigkeiten zwischen den Medienkanälen, ist individuell konfigurierbar und kann Content für beliebig viele Ausgabekanäle vorbereiten - sei es Web, Print oder Mobile.(pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: