A1 over IP bekommt Online-Collaboration-Funktion Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.05.2009 Rudolf Felser

A1 over IP bekommt Online-Collaboration-Funktion

Die via Update bereitgestellte, kostenpflichtige Funktion "Fastviewer von A1" ermöglicht die virtuelle Zusammenarbeit von bis zu hundert Teilnehmern.

Das Tool A1 over IP (siehe dazu auch "A1 over IP für alle österreichischen Mobilfunk-Kunden") wird ab 26. Mai 2009 mit einem Update erweitert, dass "Desktop Sharing" erlaubt. Die neue Funktion Fastviewer von A1 ermöglicht die virtuelle Zusammenarbeit zwischen mehreren Anwendern. Der PC-Bildschirm kann dann Angaben der Mobilkom Austria zufolge in "drei einfachen Schritten in Echtzeit schnell und einfach mit bis zu hundert Teilnehmern geteilt werden" – das Ganze ist also im Grunde genommen ein in das A1-Tool integrierter Online-Collaboration-Service.

"Desktop Sharing wird heute bereits in vielen großen Unternehmen eingesetzt. Der Fastviewer von A1 bietet nun neben Großkunden auch Privatkunden und kleinen Unternehmern die Möglichkeit mit anderen Personen zeitgleich, über beliebig weite Distanzen hinweg, an einem Dokument zu arbeiten", erläutert Reinhard Zuba, Marketing-Bereichsleiter bei Mobilkom Austria die Vorteile der neuen Lösung. "Wer jemals versucht hat, in einer Telefonkonferenz ein Dokument parallel zu ändern, weiß, wie tückisch das sein kann", ergänzt Zuba.

Um Desktop Sharing über Fastviewer von A1 zu nutzen ist keine gesonderte Registrierung erforderlich, noch muss eine spezielle Software installiert werden – ein Vorteil gegenüber anderen Programmen wie etwa Teamviewer oder Netviewer, die ähnliche Funktionen anbieten (für die private Nutzung oft sogar kostenlos). Drei Schritte reichen aus, um den Bildschirm für andere freizugeben: Der Kunde startet den A1 Communicator und sendet eine E-Mail-Einladung mit der Sitzungsnummer an die gewünschten Teilnehmer. Die Teilnehmer klicken direkt auf den Link, geben die Sitzungsnummer an und schon ist der Bildschirm freigegeben. Im sogenannten Mastermodul sieht der Einladende in der Teilnehmerliste wer mit seinem Bildschirm verbunden ist. Wenn der letzte Teilnehmer die Session verlässt wird diese automatisch geschlossen. Fastviewer von A1 ist den Angaben zufolge TÜV-geprüft und stellt sicher, dass der Bildschirm der Kunden nur für die von ihnen berechtigten Personen sichtbar ist. Die Lösung wurde so entwickelt, dass sie auch hinter Firewalls funktioniert. A1 over IP Kunden können auch Personen einladen, die A1 over IP nicht nutzen. Die Lösung funktioniert auf jedem PC (ab Windows 2000).

Für den Fastviewer von A1 fallen nur dann Kosten an, wenn der Kunde die Lösung auch tatsächlich nutzt - also mindestens zwei Teilnehmer miteinander über den Fastviewer verbunden sind. Die Verrechnung erfolgt über die A1 Rechnung. Der einladende Teilnehmer bezahlt 6 Euro pro Tag (0.00 bis 24.00 Uhr). Mit A1 over IP Classic oder A1 over IP für Breitband kann FastViewer von A1 bis 31. Dezember 2009 täglich 15 Minuten lang kostenlos getestet werden. Für A1 Vertragskunden mit A1 over IP FREE sind die ersten fünf Minuten pro Tag kostenlos. Alle anderen A1 over IP Kunden können Fastviewer von A1 täglich fünf Minuten lang kostenlos nutzen. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: