Warten auf Steve Jobs und neues iPhone Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.06.2009 apa/Rudolf Felser

Warten auf Steve Jobs und neues iPhone

Alle Augen richten sich heute gespannt nach San Francisco. Apple startet dort am Abend europäischer Zeit seine Entwickler-Konferenz WWDC.

Die Technologie-Branche schaut am heutigen Montag (8. Juni) gespannt zu Apple nach San Francisco. Der Mac- und iPhone-Hersteller startet dort am Abend europäischer Zeit (19.00 Uhr MESZ) seine Entwickler-Konferenz WWDC. Offiziell soll es um eine neue Software für das iPhone-Handy und die nächste Version des Mac-Betriebssystems gehen. Doch die Gerüchteküche dreht sich vor allem um zwei andere Fragen: Wird möglicherweise ein neues iPhone-Modell vorgestellt? Und könnte es sein, dass sich der erkrankte Konzernchef Steve Jobs nach monatelanger Abwesenheit zurückmeldet?

Über beides wird massiv spekuliert, die Wahrscheinlichkeit ist unklar. In der Branche gilt zwar als sicher, dass demnächst ein neues iPhone kommt - auch wegen des zunehmenden Konkurrenzdrucks. Es muss jedoch nicht am Montag sein. Auf jeden Fall sind sich die Beobachter einig, dass ein neues iPhone höchstwahrscheinlich unter anderem einen schnelleren Prozessor, mehr Speicher, eine bessere Kamera und die Möglichkeit zur Videoaufnahme als Neuerungen haben wird. Außerdem ist in Medienberichten und Spekulationen auch von günstigeren Modellen und einem Kompass die Rede. Exotischere Spekulationen sind etwa ein Tablet-Computer oder ein Apple-Fernseher. Diese Spekulationen tauchen jedoch immer wieder vor vergleichbaren Veranstaltungen von Apple auf und sind (zumindest noch) nicht hieb- und stichfest.

Die aktuelle Generation iPhone 3G hatte vor genau einem Jahr Steve Jobs bei der WWDC 2009 vorgestellt. Ob er diesmal zu sehen sein wird, ist völlig unklar. Der Konzern kündigte bereits an, dass die Eröffnungsrede Marketingchef Phil Schiller halten wird. Einige Apple-Fans hoffen aber darauf, dass Jobs vielleicht trotzdem zumindest kurz in San Francisco auftauchen könnte.

JOBS KEHRT ZURÜCK Laut Medienberichten steht eine Rückkehr des charismatischen Konzernlenkers ins Tagesgeschäft unmittelbar bevor. Apple selbst hält sich an die bisherige Sprachregelung, dass man sich wie angekündigt auf Jobs' Rückkehr Ende Juni vorbereite. Jobs hatte im Jänner eine mehrmonatige Auszeit genommen. Er kündigte an, eine Hormonstörung behandeln zu wollen, die ihn Gewicht verlieren ließ.

Unter Druck, der Öffentlichkeit möglichst schnell einen genesenen Steve Jobs zu präsentieren. Nach Einschätzung von Analysten haben die vergangenen Monate gezeigt, dass der Konzern auch ohne Jobs im operativen Geschäft funktionieren könne. Der Apple-Mitbegründer gilt als treibende Kraft hinter erfolgreichen Innovationen des Unternehmens. Deshalb sorgten im vergangenen Jahr immer wiederkehrende Spekulationen über Jobs' Gesundheitszustand für regelrechte Panikattacken an der Börse. Die vergangenen Monate haben die Investoren jedoch beruhigt: Die Aktie legte seit Jahresbeginn deutlich stärker zu als der Markt. Damit könnte sich die Auszeit im nachhinein als kluger strategischer Schachzug des Unternehmens herausstellen - als Vorbereitung für eine Zeit ohne Steve Jobs. (apa/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: