Top-Führungskräfte unterstützen MBA Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.06.2009 Michaela Holy

Top-Führungskräfte unterstützen MBA

CEO von führenden Unternehmen schließen sich zu einem Advisory Board für die Modul University zusammen.

Die Modul University Vienna gewinnt für ihren neuen Ausbildungslehrgang "New Media Technology and Management" Top-Führungskräfte der Technologiebranche. Neben Telekom-Generaldirektor Hannes Ametsreiter und der Microsoft-Geschäftsführerin Petra Jenner ziehen noch weitere Persönlichkeiten in das Beratungsgremium ein: Georg Serentschy (RTR), Achim Kaspar (Cisco), Wolfgang Horak (Fujitsu), Leo Steiner (IBM), Sophie Karmasin (Karmasin Motivforschung), Peter Rabl (Mediaprint), Roland Falb (Roland Berger), Barbara Novak (Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Vereins zur Förderung von Medienpädagogik) und Sektionschef Arthur Winter (BMF).

"Eine wirtschaftsnahe Ausbildung ist eine absolute Notwendigkeit. Die Einschätzungen der CEO bringen wichtige Impulse", so Rektor Karl Wöber. Das Advisory Board diskutiert Inhalte der Ausbildung und Aktivitäten zur Verbesserung der Karrierechancen der Studierenden. "Es ist ein deutliches Zeichen, wenn so viele Top-Führungskräfte ihre Zeit und Erfahrung zur Verfügung stellen", so Wöber weiter.

Das Know-how der Praxis als zukünftige Arbeitgeber soll bereits in der Ausbildung genutzt werden, so die Idee hinter den Advisory Boards. "Die Mitglieder des Advisory Boards liefern Input für das Studienprogramm und garantieren, dass die Ausbildung aktuell und relevant aus Sicht der Wirtschaft bleibt. Der überwiegende Anteil der Absolventen eines Wirtschaftsstudiums streben eine Führungsposition an. Die optimale Ausbildung ist ein entscheidender Faktor für eine solche Karriere", so Arno Scharl, Vizerektor und Leiter des Instituts für Neue Medientechnologie.

Zu den Schwerpunkten des neuen MBA-Programms zählen die wirtschaftliche Bedeutung von Informationstechnologien und neue Formen der Kommunikation und Zusammenarbeit sowohl innerhalb als auch zwischen Unternehmen. Bei der Konzeption des Studienlehrganges setzt man auf die Produktion elektronischer Inhalte, Telekommunikationsdienste, Wissensvisualisierung, interaktives Marketing und semantische Technologien.

Das Interesse der Wirtschaft, die Ausbildungsbedürfnisse aufzuzeigen, ist immens. "Unser MBA-Studium startet mit Herbst 2009 erstmals. Die Mitglieder des Boards haben die Gelegenheit, bereits zum Studienstart ihre Ideen und Expertise einfließen zu lassen", so Scharl.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: