Frisches Geld für Facebook Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


14.07.2009 apa/Rudolf Felser

Frisches Geld für Facebook

Digital Sky erhöhte seine Anteile an Facebook auf 3,5 Prozent und zahlte dafür pro Stammaktie 14,77 Dollar.

Viel Geld für Unternehmen, die kein klares Geschäftsmodell haben? Das kommt einem doch irgendwie bekannt vor. Diesmal geht es um das Social Network Facebook, das frisches Geld vom russischen Internetkonzern Digital Sky erhalten hat. Das Moskauer Unternehmen erhöhte seine Anteile an Facebook auf 3,5 Prozent und zahlte dafür pro Stammaktie 14,77 Dollar (10,57 Euro). Damit wäre Facebook derzeit insgesamt rund 6,5 Mrd. Dollar wert. Die Summe ist deutlich höher als von Analysten erwartet und zeigt die wachsende Bedeutung von Facebook im Technologie- und Mediensektor. Vom Marktwert her hat das Internet-Netzwerk damit deutlich umsatzstärkere Mediengiganten wie CBS bereits überholt. Zurecht?

Digital Sky hatte bereits im Mai 200 Mo. Dollar investiert und dafür Vorzugsaktien von Facebook gekauft. Der russische Konzern kündigte damals an, für weitere hundert Mio. Dollar Stammaktien von Facebook zu kaufen. Zu Digital Sky gehört beispielsweise das E-Mail-Portal mail.ru.

Facebook will dieses Jahr die Umsatzmarke von 500 Mio. Dollar überschreiten. Das bedeutet nach Angaben des Vorstandsmitglieds Mark Andreesen einen Erlösanstieg von rund 70 Prozent. Facebook ist bisher nicht zur Veröffentlichung seiner Bilanzzahlen verpflichtet. Über das Nettoergebnis des im kalifornischen Palo Alto ansässigen Unternehmens ist demnach nichts bekannt. Innerhalb von weniger als einem Jahr hat Facebook nach eigenen Angaben die Zahl seiner aktiven Nutzer auf 200 Mio. verdoppelt und damit Konkurrenten wie MySpace abgehängt. MySpace gehört dem Medienkonglomerat News Corp von Rupert Murdoch.

"NEUES GOOGLE" Die hohe Bewertung des Netzwerkes von 6,5 Mrd. Dollar sei angesichts der Wachstumsraten nicht übertrieben, sagte Analyst Sameet Sinha. "Viele erwarten, dass es ein neues Google wird." Allerdings sagte Sinha auch, dass für online-werbebasierende Unternehmen wie Facebook eine um 2,2-fache höhere Bewertung als der Umsatz normal sei. Bei Facebook sei die Bewertung hingegen um 13-mal höher. Bei Google, der weltweiten Nummer-Eins-Suchmaschine, sei die Bewertung um das Sechsfache höher.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg begrüßte das Angebot von Digital Sky. Er sei dankbar, dass das Unternehmen einen höheren Preis zahle als zunächst erwartet. Zuckerberg hatte das Internet-Netzwerk 2004 als Harvard-Student gegründet. Letztmals erhielt das Unternehmen 2007 eine Finanzspritze, als der Softwareriese Microsoft mit 1,6 Prozent bei der Plattform einstieg. Damals, zu Beginn der Web-2.0-Ära, war Facebook sogar noch mit 15 Mrd. Dollar bewertet worden. Aktuell suchen kostenlose Kommunikationsplattformen wie Facebook oder MySpace noch nach erlösträchtigen und umsetzbaren Geschäftsmodellen. Manche Branchenbeobachter warnen jedoch bereits vor dem Platzen der nächsten "Internet-Blase". (apa/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: