Slim Mobile Express DVB-T Card von Fujitsu Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.07.2009 Rudolf Felser

Slim Mobile Express DVB-T Card von Fujitsu

Fujitsu Technology Solutions hat einen 34mm ExpressCard DVB-T Tuner vorgestellt, der vollständig im ExpressCard-Slot verschwindet.

Fujitsu Technology Solutions hat den eigenen Angaben zufolge weltweit ersten 34mm ExpressCard DVB-T Tuner vorgestellt, der vollständig im ExpressCard Slot des Note- oder Netbooks verschwindet.

Im Gegensatz zu Modellen, welche mittels USB-Port an das Gerät angeschlossen wurden, wird die Slim Mobile Express DVB-T Card direkt in den (hoffentlich vorhandenen) ExpressCard Slot eingeführt und lässt dadurch wertvollen die USB Eingänge frei. Da die Karte nach Einführen komplett unsichtbar ist, kann der Empfänger auch problemlos im Notebook transportiert werden. Das Ein- und Auswerfen bei jeder Verwendung ist somit nicht mehr notwendig.

Obwohl sich die Karte bei Gebrauch zur Gänze im Gerät befindet, ist "High Speed Traveling" auch mit Slim Mobile Express DVB-T möglich. Egal ob im Zug oder im Auto, bis zu 140 km/h soll der Empfang "kristallklar" sein, so der Hersteller in einer Aussendung.

Zusammen mit der Empfangskarte wird ein Stabilisator geliefert. Damit das Zubehör, 34mm breit, auch in einem 54mm ExpressCard Slot optimal funktioniert, wird der Stabilisator parallel zur ExpressCard eingeführt. Ein Verwackeln ist somit kaum noch möglich.

Zusätzlich werden Funktionen wie Electronic Program Guide (EPG), Teletext oder Digital Subtitle unterstützt. Videos können sowohl in MPEG-2 als auch in H.264 Format aufgenommen und sind dadurch im Anschluss auch auf tragbaren Geräten, wie auf dem iPod, abspielbar. Die notwendige Software kommt aus eigenem Haus. Die Slim Mobile Express DVB-T Card soll Ende Juli ab rund 40 Euro im Handel erhältlich sein. Auf Youtube ist die Karte in einem Video auch "in Action" zu sehen.

Anbieten würde sich theoretisch auch ein UMTS-Modul für den schmalen ExpressCard-Slot. Laut Stefan Kero, Marketingleiter der heimischen Fujitsu Technology Solutions, sind jedoch zumindest bis Ende 2010 keine neuen Geräte in diesem Formfaktor "auf der Roadmap". Fujitsu gehe den Weg, die UMTS-Module gleich direkt in die Geräte zu integrieren, so Kero im Gespräch mit der Computerwelt. Auch bei den kommenden Generationen von Net- und Notebooks für Consumer soll UMTS häufiger "serienmäßig" inkludiert werden, so der Marketingleiter – im Business-Bereich ist das sowieso bereits der Fall. Usern mit einem "verwaisten" ExpressCard-Slot gibt Kero den Rat, sich bei den Mobilfunkbetreibern nach einer passenden Karte umzusehen. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.



Hosted by:    Security Monitoring by: