Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.09.2013 pte

App-Entwickler will Promis vor Trollen schützen

Die britische Softwareschmiede Social Media Capture will gezielten Opfern von Internet-Trollen zur Hilfe eilen und hat zu diesem Zweck die nach eigenen Angaben "weltweit erste Anti-Trolling-Software" namens "SMC4 Lite" in Großbritannien gelauncht.

Die britische Softwareschmiede Social Media Capture will gezielten Opfern von Internet-Trollen zur Hilfe eilen.

Die britische Softwareschmiede Social Media Capture will gezielten Opfern von Internet-Trollen zur Hilfe eilen.

© Hans-Joachim Roy - Fotolia.com

Vor allem sich in der Öffentlichkeit bewegende Persönlichkeiten wie Schauspieler, Sportler oder Politiker sollen davon profitieren. Die Software sieht sich alle ein- und ausgehenden Nachrichten auf Twitter an und blockiert bzw. löscht all jene mit obszönem, sexistischem oder rassistischem Inhalt. Auch Firmen-Accounts auf Facebook können sich so vor Trollen schützen - private Facebook-User allerdings nicht, da der Konzern Drittparteien den Zugriff auf private Accounts verwehrt.

Michael Veenswyk, Geschäftsführer von Social Media Capture, begründet die Entwicklung der Applikation mit den zunehmend Angriffen von anonymen User gegenüber Prominenten. "Leider handelt es sich mittlerweile um eine Epidemie, die sich ihren Weg in die alltägliche soziale Kommunikation gebahnt hat. Es muss klar sein, dass niemand Opfer von abscheulichen und beleidigenden Social-Media-Attacken werden sollte", so Veenswyk. Die Software kontrolliert alle sechs Minuten sämtliche Nachrichten und löscht sie gegebenenfalls.

Ursprünglich ist SMC4 ein Tool, das Arbeitnehmer vor irrtümlichen Tweets bewahrt. Nun sollen auch Promis von dem Produkt angesprochen werden. Nach den Vorstellungen von Veenswyk könten auch Schüler dadurch vor Cyber-Mobbing geschützt werden. Die Applikation bietet täglich zehn Blockierungen kostenlos an. Prominenten mit ambitionierten Trollen wird das wohl nicht ausreichen. Sie müssten die kostenpflichtige Premium-Version herunterladen.

Dass Facebook den Service von Social Media Capture bei privaten Anwendern nicht zulässt, ist Veenswyk naturgemäß ein Dorn im Auge. Mark Zuckerberg hätte die Pflicht, sich um den Schutz junger User zu kümmern. Eine Autorisierung für Drittparteien würde obszönen Attacken und Troll-Angriffen ein Ende bereiten. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
comments powered by Disqus
   

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

Werden Sie CW-Premium User

Whitepaper und Printausgabe kostenlos lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Aktuelle Printausgabe 18/2014

Ausgabe 18/2014 im Überblick



Programmierung & Hosting: