Multimediales Schul-TV in Grafenwörth realisiert Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


06.03.2009 apa

Multimediales Schul-TV in Grafenwörth realisiert

Für die Breitband-Partnergemeinde von Telekom Austria beginnt ein neues Zeitalter des Grundschulunterrichts.

In Grafenwörth (Bezirk Tulln) - seit 2003 erste Breitband-Partnergemeinde von Telekom Austria - beginnt ein neues Zeitalter des Grundschulunterrichts: Auf Basis der IKT-Vorleistungen ermöglicht "Schul-TV" mit High Speed-Anbindung und strukturierter LAN-Verkabelung den Einsatz multimedialer Lernbehelfe in acht Klassenzimmern der Volksschule. Das Projekt sei bisher einzigartig in Österreich, sagte TA-CTO Walter Goldenits bei der Präsentation.

Schul-TV wurde technisch in Form einer geschlossenen Benutzergruppe auf aonTV realisiert. Ein Navigationsmenü ordnet die Produktionen in die Kategorien Bildungsprogramm, Eigenproduktionen und Kurzfilme. Somit können multimediale Lernbehelfe projektorientiert, praxisnah und flexibel eingesetzt werden. Im Programm sind derzeit eine Reihe von Lehrfilmen, Natur- und Tierdokumentationen sowie Kurzfilme. Eigenproduktionen sind u.a. der 15-minütige Heimatkrimi "Geheimnis Erdstall" oder "Wagram - eine Landschaft erwacht" (koproduziert vom ORF-NÖ).

Grafenwörth wurde seit 2003 vollständig an Breitbandtechnologie angebunden, im Sommer 2007 hielt aonTV Einzug. Gerade für den ländlichen Raum sei die Anbindung an den Datenhighway essenziell, wurde u.a. auf die Möglichkeiten von Telearbeit verwiesen. Telekom hat nach Angaben von Goldenits in den vergangenen acht Jahren 2,5 Mrd. Euro ins Festnetz investiert und nach der Erschließung der Ballungsräume auch den ländlichen Raum mit Breitband versorgt.

Schul-TV ermögliche neue Vermittlungsformen am Bildungssektor, das Klassenzimmer werde zum modernen "Wohlfühlraum": Lernen soll faszinierend und vor allem kindgerecht sein, betonten Landesrat Johann Heuras (V) und NÖ-Landesschulrat Hermann Helm. Verwiesen wurde auf die gute Ausstattung der Grundschulen, während bei den Bundesschulen Nachholbedarf bestehe. Grafenwörths Bürgermeister Alfred Riedl, auch Vizepräsident des österreichischen Gemeindebundes, schätzte die Kosten für IKT-Ausstattung der Grundschulen im Bundesland auf 40 bis 45 Mio. Euro - Investitionen im Bildungsbereich würden in wirtschaftlich schwierigen Zeiten Impulse setzen.(apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: