Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.10.2015 pi/Rudolf Felser

TU Wien ist mit Novasoft klima-aktiv unterwegs

Am Standort Lehargasse setzt die Technische Universität Wien mit dem "Plus-Energie-Bürogebäude" neue Maßstäbe im Bereich der Energieeffizienz. Ehrgeiziges Ziel des 2009 realisierten Projekts war es, ein modernes Büro- und Universitätsgebäude zu errichten, welches mehr Energie ins Stromnetz speist, als für Nutzung und Gebäudebetrieb benötigt sind. Fortschrittlich und mutig ist die Einbindung eines umfassenden Green IT-Konzepts in das universitätsweite Energie-Management-Konzept.

Technische Universität Wien mit "Plus-Energie-Bürogebäude"

Technische Universität Wien mit "Plus-Energie-Bürogebäude"

© TU Wien - Raimund Appel

Erklärtes Ziel der TU Wien ist es, Erkenntnisse aus hauseigenen Forschungsprojekten im Bereich der Energieeffizienz als Standard für kommende Projekte und Bauvorhaben zu verwenden. Die rund 4.500 Computerarbeitsplätze der TU wurden im Zuge des Energiesparprojekts mit energieeffizienten Geräten bestückt. Novasoft, die mit der TU Wien ein langjährige Zusammenarbeit verbindet, freut sich, Teil dieses umfassenden "Green Office"-Konzepts zu sein. Der Begriff "Green Office" hat sich erst in den letzten Jahren etabliert. Er beschreibt ein breites Arbeitsfeld: vom umweltfreundlichen Verhalten der Mitarbeiter über die nachhaltige Planung der Büroausstattung bis hin zur ressourcenschonenden Informationstechnologie.

"Ein wesentlicher Grund dafür, dass die Wahl auf Novasoft gefallen ist, ist die Tatsache, dass es sich bei der Novasoft um ein junge, dynamisches und innovatives österreichisches Unternehmen handelt", führt Albert Blauensteiner vom Zentralen Informatikdienst der TU Wien aus und berichtet weiters: "Ausschlaggebend für uns war auch, dass Novasoft ausschließlich 'tailor made solutions' verkauft, welche genauestens auf den Kunden abgestimmt sind."

GREEN IT

Green-IT entlastet die Umwelt und den Geldbeutel. Auf diesen einfachen Nenner kann man die Zielsetzung aller Green-IT Maßnahmen bringen. Es werden Ressourcen geschont, Geld gespart und CO2-Emissionen vermieden.

Der Stromverbrauch durch die IT ist mittlerweile eine nicht zu vernachlässigende Größe im Gesamtenergieverbrauch eines Unternehmens oder einer Universität. Standgeräte, Monitore, Laptops, Storage, Server, Drucker, etc. schlagen in der Energiebilanz deutlich zu Buche. Es gibt nun zwei Möglichkeiten, diesem Phänomen zu begegnen und eine Reduktion des Ressourcenverbrauchs zu erreichen. Einerseits kann man den Energieverbrauch durch intelligente Beschaffung reduzieren. Die andere Möglichkeit ist eine grundlegende Änderung des Nutzerverhaltens. Sinnvollerweise werden beide Maßnahmen miteinander kombiniert.

Im Einsatz an der TU sind neben der von Novasoft gelieferten Intel NUC ("Next-Unit-Computing") Serie auch eine Eigenkreation der Novasoft namens "Lovox". Diese wurde gemeinsam mit den TU Desktop Services entwickelt und realisiert. Die Lovox Serie besticht besonders durch den Einsatz energieeffizienter Bauteile (z.B. moderne Prozessoren, Netzeile und Speicher- und Festplattentechnologien). Unter Volllast verbrauchen die Novasoft-Systeme generell im Betrieb 20 Prozent weniger Energie als Systeme von anderen Mitanbietern. Eine noch geringere Leistungsaufnahme verzeichnen die Intel NUC Systeme. Hier liegt der Energieverbrauch um 70 Prozent unter dem von herkömmlichen PC-Systemen.

Insgesamt lieferte novasoft 150 Geräte für verschiedene Institute universitätsweit. Die Geräte überzeugten mit ihren Leistungsdaten bei Prozessor, Arbeitsspeicher und Grafikleistung. Dies wurde durch Messungen geprüft. Die Messungen wurden bei Volllast und Leerlauf durchgeführt, es wurde auch der Stromverbrauch im Energiesparmodus und im ausgeschalteten Zustand erhoben.

"Jeder einzelne Mitarbeiter kann durch sein Verhalten den Energieverbrauch reduzieren und somit die Umwelt entlasten und so zur Vision des 'grünen Büros' einen wichtigen Teil beitragen. Oftmals sind es nur wenige Gewohnheiten, die geändert werden müssen, beispielsweise das Gerät über Nacht ausschalten, anstatt es im "Stand by" Modus zu belassen", berichtet Florian Adensamer, Gründer der Novasoft und fügt hinzu: "Wir als Novasoft sind stolz, einen kleinen Teil zu einer grüneren Zukunft beitragen zu können!" (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 2 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: