Apple frischt iMacs und drahtloses Zubehör auf Apple frischt iMacs und drahtloses Zubehör auf - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.10.2015 Thomas Cloer*

Apple frischt iMacs und drahtloses Zubehör auf

Apple hat aufgefrischte iMac-Computer und erneuertes drahtloses Zubehör für seine Rechner angekündigt.

21,5-Zoll-iMac mit hochauflösendem Bildschirm

21,5-Zoll-iMac mit hochauflösendem Bildschirm

© Apple

Den kleineren iMac mit 21,5 Zoll Bildschirmdiagonale gibt es erstmals auch mit einem "Retina"-Display in 4K-Auflösung. Dieses und auch das neue 5K-"Retina"-Display im 27-Zöller verfügen über eine erweiterte "P3"-Farbskala, die wiederum einen 25 Prozent größeren Farbraum bietet - davon hat man allerdings nur bedingt etwas, solange man nur Fotos und Videos im herkömmlichen sRGB verwendet. In den großen iMac ist 5K Retina nun Standard, außerdem verbaut Apple darin auch bereits Core-Prozessoren der neuesten, sechsten Generation von Intel ("Skylake") und neue diskrete AMD-Grafikbeschleuniger mit bis zu 3,7 Teraflops Rechenleistung. Im kleineren iMac steckt einstweilen weiter Intels fünfte Core-Generation mit "Iris-Pro"-Chipsatzgrafik.

Alle iMacs haben für den Anschluss von Peripherie jetzt zwei Thunderbolt-2-Schnittstellen mit bis zu 20 Gbit/s Durchsatz. Allerdings verzichtet Apple auf einen USB-Port vom Type-C, wie er im neuesten MacBook als einzige Schnittstelle verbaut ist. Auch "Touch-ID"-Biometrie wie in neueren iPhones und iPads sucht man in den AIO-Desktops vergeblich. Der 21,5-Zoll-iMac kostet ab 1250 Euro und mit Retina-4K-Display ab 1700 Euro. Der größere 27-Zoll-All-In-One kostet in den drei Standardvarianten zwischen 2100 und 2600 Euro.

Die drei neuen Eingabegeräte "Magic Keyboard", "Magic Mouse 2" und "Magic Trackpad 2" haben nun allesamt fest eingebaute Akkus. Sie lassen sich über ein Lightning-Kabel per USB laden und koppeln sich auch sofort mit dem Mac, sobald sie über ein solches verbunden werden. Mit einer Akkuladung halten sie laut Apple mindestens einen Monat lang durch. Die neue Tastatur braucht 13 Prozent weniger Schreibtischfläche als das Vorgängermodell, ist weniger abgeschrägt und insgesamt stabiler. Die Maus wurde am wenigsten verändert und soll dank eines optimierten Designs der Unterseite nun sanfter gleiten.

Das erneuerte Trackpad schließlich weist eine 29 Prozent größere Oberfläche auf und unterstützt "Force Touch" mit zwei unterschiedlich starken Druckstufen und damit neuen Möglichkeiten der Steuerung und Interaktion. Es setzt übrigens einen Mac mit Bluetooth LE (4.0) voraus - Maus und Tastatur nicht (vermutlich zwecks Abwärtskompatibilität zu möglichst vielen älteren Rechnern). Alle drei drahtlosen Zubehöre verlangen nach mindestens OS X 10.10 "Yosemite". Und sie sind teils deutlich teurer als ihre Vorgänger - Apple nimmt für das Magic Keyboard knapp 120, für die Magic Mouse 2 rund 90 und für das Magic Trackpad 2 sogar zirka 150 Euro. Die drei Vorgänger waren für je etwa 80 Euro zu haben.

* Thomas Cloer ist verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: