Allein gegen den Rest der Welt Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


09.03.2011 Alex Wolschann/idg

Allein gegen den Rest der Welt

Kann sich das neue iPad 2 gegen die zahlenmäßig übermächtige Konkurrenz des Android-Universums durchsetzen?

Steve Jobs ließ es sich nicht nehmen, den Nachfolger der Tablet-Pioniere persönlich vorzustellen. Beim neuen iPad 2 handelt es sich um eine überarbeitete Neuauflage des Erfolgstablets, nicht um eine radikale Neuentwicklung – Evolution statt Revolution war die Devise. Genügt dies, um gegen die Wettbewerber aus dem Android-Lager zu bestehen? Das neue iPad ist fast genauso groß wie der Vorgänger, dabei aber dünner und leichter.

Neu sind die beiden Kameras, fünf Megapixel auf der Rückseite und 0,3 Megapixel über dem Display für Videochats. Weitere Highlights sind der neue Dualcore-Prozessor Apple A5 mit 2x1 Gigahertz und ein Gyroskop wie im iPhone 4. Und natürlich das bekannte Ökosystem mit iTunes und App Store, das mit der neuen iOS-Version 4.3 sogar noch weiter verbessert wird. Das hat seinen Preis: Die Top-Variante mit 64 GB internem Speicher und 3G-Modul wird 829 Euro kosten. Aber damit ist Apple in diesem Jahr nicht einmal Spitzenreiter.

ANDROID TECHNISCH WEITER Die Android-Tablets können technisch fast immer noch etwas mehr als das iPad 2. Doch die Ausstattung muss auch irgendwo verstaut werden, daher kommt keiner der Konkurrenten an die 8,8 Millimeter Dicke des Apple-Tablets heran – das Motorola Xoom ist mehr als vier Millimeter dicker. In dem Gehäuse stecken aber auch ein 10,1 Zoll großer Touchscreen mit einer scharfen Auflösung von 1280x800 Pixel, zwei Kameras mit fünf und 1,3 Megapixel, der Dualcore-Chip Tegra 2 von Nvidia und die Standards wie Wlan, Bluetooth und HDMI. Das Motorola-Tablet ist schon bereit für den schnellen 4G-Datenstandard LTE. Dennoch kostet das Gerät nur 699 Euro.

Samsung hat aus den Fehlern des Sieben-Zöllers Galaxy Tab gelernt – es kam seinerzeit ohne einer an das große Display angepassten Bedienoberfläche auf den Markt. Obwohl das neue Modell schon mit der Tablet-Version Android 3.0 Honeycomb zum Kunden kommt, will man die Bedienung zusätzlich mit der Nutzeroberfläche Touchwiz 4.0 verbessern. Auch beim Preis ist Samsung jetzt zurückhaltender, 699 Euro sind moderat, es entspricht damit den Preisen der Konkurrenten von Motorola und HTC. Bei der Ausstattung gibt es keinen Anlass zur Kritik. Display mit 10,1 Zoll, Dualcore-Prozessor und sogar eine Hauptkamera mit acht Megapixel – besser machen es die Mitbewerber auch nicht. Nur beim Speicher geizt der koreanische Hersteller etwas: Intern gibt es nur 16 GB, der wie bei Android-Geräten üblich über Speicherkarten erweitert werden kann.

Das Jahr 2011 steht bei LG ganz im Zeichen von 3D. Das sieht man auch am ­Optimus Pad – es kommt mit einem speziellen 3D-Display und gleich zwei Fünf-Megapixel-Kameras, mit denen man Fotos und Filme dreidimensional in den Speicher bannen kann. Betrachten kann man sie anschließend mit entsprechender Brille gleich auf dem Tablet. Auch sonst bietet das Exotenbrett Superlative. Es hat mit einer Auflösung von zwei Megapixel die stärkste Frontkamera im Vergleichsfeld und kann als einziges Gerät Filme mit 1080p (in 2D) aufzeichnen. Mit 899 Euro kostet das Optimus Pad sogar mehr als das iPad 2.

Das Flyer ist das handlichste Gerät im ­Tablet-Vergleich – es ist am kleinsten und wiegt nur 420 Gramm. Das ist kein Wunder, denn HTC hat sich für ein kleines ­Display mit sieben Zoll und einer Auflösung von 1024x600 Pixel entschieden. Auch beim Prozessor geht der Hersteller andere Wege und hat sich gegen einen Dualcore-Chip entschieden. Stattdessen taktet der Qualcomm-Kraftmeier mit 1,5 Gigahertz – mehr bietet derzeit niemand. Das HTC Flyer wird mit einem besonderen Stylus ausgeliefert, entsprechende Software macht so aus dem Tablet ein ­Zeichenbrett. Die 3G-Version wird 699 Euro kosten.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: