Smarter Life: Samsung European Forum 2011 Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


22.02.2011 Rudolf Felser

Smarter Life: Samsung European Forum 2011

Unter dem Motto "Smarter Life" präsentierte das Unternehmen in Budapest Innovationen bei internetfähigen TV-Geräten, Digitalkameras, Mobiltechnologien, Laptops, 3D-Monitoren und umweltfreundlichen Druckern.

Die letzten beiden Male fand das Samsung European Forum in Wien statt, diesmal war Budapest an der Reihe. Im stilvollen Rahmen des am Budapester Heldenplatz gelegenen Museums "Műcsarnok" zeigte Samsung seine neuesten Produkte.

Zu Beginn der europäischen "Hausmesse" erklärte Seokpil Kim, Präsident und CEO von Samsung Electronics Europe, gegenüber Journalisten die Grundpfeiler des "Smarter Life"-Konzepts:

  • Smart Design: Darunter versteht Samsung intuitive Designs mit Fokus auf Funktionalität.
  • Smart Experiences: Also ein großes Angebot an Applikationen, Spielen und Programmen auf verschiedenen Plattformen.
  • Smart Connections: Diese erlauben es Samsung-Geräten, sich automatisch miteinander zu verbinden und dabei Inhalte mit verbesserter Bedienung zu teilen

Zwar wurden 2010 mit einem weltweiten Umsatz von 135,8 Mrd. Dollar und einem Gewinn von 15,2 Mrd. Dollar – dem größten in der Konzerngeschichte – neue Meilensteine erreicht, dennoch will sich der Konzern nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Im Gegenteil: Samsung hat vor seine Marktanteile im Bereich Mobiltechnologie, Drucker und Netbooks weiter ausbauen. In Europa ist man den Angaben zufolge bereits Nummer 1 bei LCD Flat TVs, LCD Monitoren, Blu-ray Playern, Heimkinosystemen und Side-by-side Kühlschränken. "Unsere Strategie für Europa ist es, unsere Marktführerschaft weiter auszubauen und zugleich neue Geschäftsmöglichkeiten zu identifizieren." sagte Kim in Budapest, und ergänzte wenig bescheiden: "Wir wollen eine Marke der Spitzenklasse und schlussendlich eine Kultmarke werden, die bei europäischen Konsumenten an erster Stelle steht. Wir stellen uns dieses Jahr der Herausforderung, in allen Produktkategorien zur Nummer 1 zu avancieren."

HOME ENTERTAINMENT DER ZUKUNFT Viel Gewicht legt Samsung weiterhin auf seine Fernseher. Die Produktlinie wird weiter ausgebaut und soll gleichzeitig vereinfacht werden, um damit ein "internetfähiges, intuitives TV Erlebnis" zu kreieren. Auch optisch tut sich was: Bei den Bildschirmen der neuen LED Fernseher D8000 und D7000 wurde der Rahmen auf 0,2 Zoll verkleinert. Mit dieser beinahe Eliminierung des Rahmens erweitert Samsung die Bildschirmgröße, ohne dabei die äußeren Abmessungen der Geräte zu verändern. Die Plasma Fernseher der D8000 Serie sind dadurch etwa mit 51 beziehungsweise 64 Zoll Bildschirmdiagonale erhältlich.

Software-seitig hat sich der Konzern um neue Funktionen für seine Smart TVs bemüht, die wie Samsung-Vertreter betonten "nicht einfach nur PCs in Fernsehgeräten darstellen". Das Samsung Smart Hub ist ein einfaches Menüsystem, über das man sich mit dem Internet verbinden und eine Reihe von Inhalten abrufen kann. Nutzer können im Web oder auf verbundenen Geräten nach Filmen, Serien und Videos suchen, oder aber vom Gerät aus im Internet surfen und ein breites Angebot an Applikationen über Samsung Apps nutzen. Alle Samsung TV Geräte der LED D5500 Serie und PDP D6900 aufwärts verfügen ab 2011 über Smart TV Funktionen. Ältere Geräte lassen sich "nachrüsten", indem ihnen beispielsweise ein Blu-ray-Player der aktuellen Generation zur Seite gestellt wird. Dieser bringt die "Smart TV Experience" dann auch auf Fernsehapparate, die nicht von Haus aus "smart" sind.

3D-BRILLE AUS ÖSTERREICH In einer Design-Kooperation mit dem österreichischen Brillenhersteller Silhouette hat Samsung Electronics seine 3D Brillen überarbeitet. Die mit einem Gewicht von nur 27 Gramm besonders leichte 3D Aktivbrille SSG-3700CR wiegt 25 Prozent weniger als frühere Modelle. Ein neuer Bügel im Bereich der Schläfe am oberen Teil des LCD-Rahmens ermöglicht es, die eigene optische Brille weiter zu tragen. Die Kooperation wurde von Österreich aus initiiert. Gerald Reitmayr, Leitung Consumer Electronics, Samsung Electronics Austria, wandte sich mit der Idee etwa vor einem Jahr an Silhouette. "In der Rekordzeit von nicht einmal einem dreiviertel Jahr schafften wir es von der Idee zum verkaufsfertigen Produkt", so Klaus Schmied, bei Silhouette International als Vorstand unter anderem für Technik und Produktion zuständig.

"Dieses Ausnahmeprojekt bestätigt den exzellenten Ruf, welchen sich unsere Niederlassung im Konzern erarbeitet hat – obwohl sie erst seit 2006 besteht. Andernfalls wäre es in dieser Rekordzeit nicht möglich gewesen, die Konzernleitung auf unsere Seite zu bringen. Mit Silhouette konnten wir eine weltweit exklusive Partnerschaft erreichen und tragen damit direkt zur heimischen Wertschöpfung in Österreich bei", freut sich Gerald Reitmayr.

An dem eleganten, zylinderförmigen und kabellose (Induktion), Ladegerät CY-SWC1000A können bis zu vier dieser 3D Aktivbrillen mit Strom versorgt werden. Selbstverständlich kann die Brille auch mittels mitgeliefertem USB Kabel aufgeladen werden. Sie ist laut Samsung ab März für rund 160 Euro im Österreichischen Handel erhältlich.

TABLETS, PHONES UND SCHLANKES NOTEBOOK Neben den Fernsehgeräten, Brillen Haushaltsgeräten, Camcordern und Digitalkameras waren in Budapest auch alle beim Mobile World Congress in Barcelona präsentierten Android-basierenden Smartphones und Tablets der GALAXY-Reihe zu sehen und auszuprobieren. Das eine oder andere Gerät quittierte allerdings ob der vielen Hände, die es in einer Tour betatschten, zwischenzeitlich schon mal den Dienst. Dennoch machte beispielsweise das mit Android 3.0 (Honeycomb) laufende GALAXY Tab 10.1 durchaus eine gute Figur. Es ist ab Ende März in Österreich erhältlich und kann mit dem iPad wahrscheinlich mehr als mithalten.

Eines der Highlights waren sicherlich auch die Notebooks der Serie 9, deren Gehäuse aus Duraluminium besteht. Duraluminium, das normalerweise beim Flugzeugbau eingesetzt wird, ist ein äußerst stabiles und gleichzeitig leichtes Material. Gepaart mit einer geschwungenen Linienführung verleiht das den Notebooks ein "aerodynamisches" Aussehen. Die Serie 9 verfügt zudem über ein SuperBright Plus-Display mit 400nit Leuchtdichte (Candela pro Quadratmeter) und 16 Mio. Farben. Dank "Fast Start"-Technologie und SSD-Laufwerk ist die Serie 9 zudem Samsung zufolge innerhalb von zwölf Sekunden betriebsbereit – aus dem Schlafmodus sollen es gar drei Sekunden sein. "So schnell werde ich nicht wach", witzelte Pammi Mudhar, B2B Sales & Marketing Director von Samsung Europe, während der Pressekonferenz. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: