Dell: Lösungen für das vernetzte Klassenzimmer Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


17.05.2010 Rudolf Felser

Dell: Lösungen für das vernetzte Klassenzimmer

Hersteller Dell hat mehrere Lösungen für Bildungseinrichtungen angekündigt, die die Lehre und das Lernen effizienter und interaktiver gestalten sollen.

In enger Zusammenarbeit mit Pädagogen und Lehrkräften habe Dell speziell für den Bildungsbereich konzipierte Lösungen entwickelt, so das Unternehmen in einer Aussendung. Im Mittelpunkt steht dabei das "vernetzte Klassenzimmer", eine interaktive und multimediale Lehr- und Lernumgebung, die auf dem Einsatz von Informationstechnologie und modernen Kommunikationsmitteln basiert.

Dazu gehört unter anderem das speziell für den Bildungsbereich konzipierte Netbook Dell Latitude 2110 mit einem Intel-Atom-Prozessor N470 und einem 25,7 cm (10,1 Zoll) großen Display. Neben einem robusten Chassis verfügt das Latitude 2110 den Angaben zufolge jetzt auch über eine stabilere Tastatur mit antimikrobieller Beschichtung. Ein hochauflösendes TrueLife-Display mit 1.366 x 768 Pixeln und der Videobeschleuniger Broadcom Crystal HD sind auch mit von der Partie. Das Netbook kann gedreht und wie ein Buch in der Hand gehalten werden, was besonders für Schulen, die digitale Lehrbücher einsetzen möchten, von Vorteil ist. Der Bildschirminhalt wird dabei automatisch um 90 Grad geschwenkt. Auch für einen drahtlosen Internetzugang ist der Rechner gerüstet: sowohl WiMAX als auch Mobile Broadband werden unterstützt. Erhältlich ist das Netbook unter anderem auch mit einem 64 GB großen SSD-Laufwerk und optional mit einem Sechs-Zellen-Akku, der Netzunabhängigkeit für einen ganzen Schultag ermöglichen soll. Der Rechner ist in Rot, Schwarz oder Blau ab 319 Euro verfügbar – kein Pappenstiel für ohnehin arg gebeutelte Schulbudgets.

Interessant ist auch das "Mobile Computing Cart": Der Notebookwagen mit integrierter Ladeeinrichtung kann bis zu 24 Netbooks aufnehmen, die damit von Klassenzimmer zu Klassenzimmer transportiert werden können. Zur Ausstattung gehören ein Wireless Access Point und Wake-on-LAN, über die eine Fernwartung der Geräte ermöglicht wird. Dadurch wird die Verwaltung der Geräte vereinfacht, was zu einer Senkung der Administrationskosten führt. Das Mobile Computing Cart verfügt zudem über einen Diebstahlschutz mit verriegelbaren Rädern. Erhältlich ist der Notebookwagen voraussichtlich ab Ende Mai.

Dells Interactive Projector S300wi verbindet die Vorteile eines interaktiven Whiteboards und eines Short-Throw-Projektors in einem einzigen Gerät und kombiniert so die Möglichkeiten einer elektronischen Tafel und eines Nahprojektors, der auch bei geringen Projektionsabständen eingesetzt werden kann. Mittels eines kabellosen interaktiven Stiftes, der als Pointer oder Wireless-Maus genutzt werden kann, ist es möglich, das Projektionsbild in Echtzeit zu steuern und zu bearbeiten. Der Lehrer kann sich dabei frei im Raum bewegen und muss nicht vom Rechner aus unterrichten. In Kombination mit einem Notebook ist der Projektor damit ein digitales Whiteboard. Er basiert auf der DLP-Technologie und ist 3D-ready. Zum Lieferumfang gehört die Software Interwrite Workspace von eInstruction, ein Lehrprogramm für den digitalen Unterricht. Der neue Projektor ist voraussichtlich ab Anfang Juni erhältlich. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: