Kostenlose Datenvernichtung: In fünf Schritten zur sauberen Festplatte Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.06.2010 Simon Hülsbömer*

Kostenlose Datenvernichtung: In fünf Schritten zur sauberen Festplatte

Wer schon einmal gebrauchte PCs erstanden hat, weiß, dass das richtige Datenlöschen nicht so einfach ist. Wir geben Tipps, wie Sie Ihren alten Rechner ruhigen Gewissens verkaufen oder verschrotten können.

Wenn selbst Bundesbehörden ihre Festplatten nicht ohne Datenrückstände entsorgen können, wie sollen es dann erst Privatpersonen schaffen? Die Zunahme von Datenskandalen, die durch den Verkauf oder die Verschrottung von Datenträgern entstehen, zeigt, dass viele Anwender unsicher oder einfach unwissend sind. Die Probleme: Es genügt nicht, alle Dateien in den Papierkorb zu schieben. Es genügt nicht, den Papierkorb zu leeren. Es genügt häufig nicht einmal, die Festplatte zu formatieren. Wer ganz sicher gehen will, muss ein wenig mehr Arbeit investieren, um seine Daten ohne Rückstände und die Möglichkeit zur Wiederherstellung zu entsorgen.

So gelangen Sie in fünf Schritten zur "sauberen Festplatte":

1. Daten sichern Bevor Sie mit dem Säubern Ihrer Festplatte beginnen, sollten Sie alle wichtigen Daten sichern. Für das Backup bietet sich eine externe Festplatte oder CDs respektive DVDs an. Beachten Sie bitte, dass Sie Markenrohlinge verwenden und nicht mit maximaler Schreibgeschwindigkeit brennen. Auch sollten Sie die Sicherungen trocken und nicht zu kalt lagern, um ihre Haltbarkeit zu optimieren. Wirklich wichtige Daten sollten Sie zudem ausschließlich in verschlüsselter Form sichern. Dazu empfiehlt sich am besten...

2. Daten vor dem Löschen verschlüsseln ... eine Freeware-Verschlüsselungssoftware wie TrueCrypt, mit der Sie verschlüsselte Container und Platten-Partitionen anlegen können. Sie sollten nach der Datensicherung zudem sämtliche Partitionen komplett verschlüsseln (sektorweise und mit sicherem Passwort) und danach auf herkömmlichen Wege löschen. So kann ein Unbefugter Ihre Daten zwar vielleicht wiederherstellen, öffnen kann er sie ohne Passwort jedoch nicht.

3. Daten schreddern und freien Platz wipen Besser als das herkömmliche Löschen von Daten ist das Schreddern mittels einer entsprechenden kostenlosen Software wie CCleaner oder Eraser. Den nicht belegten Platz auf der Festplatte sollten Sie zudem 'wipen', um auch die freien Sektoren nochmals überzubügeln. Die Programme stellen Sie vor die Wahl, wie viele Löschvorgänge ausgeführt werden sollen. Unsere Empfehlung: 35 Mal und Ihre Daten sind nach heutigem Stand der Technik unwiderruflich verloren.

4. Festplatte formatieren (low level) Nun bleibt nur noch die komplette Formatierung der Festplatte. Da aber selbst das für manche Wiederherstellungs-Experten kein Problem darstellt, sollte es am besten die 'Low-Level-Formatierung' sein. Dabei wird die komplette Festplatte sektorweise gesäubert und alle vorhandenen Partitionen gelöscht, sodass am Ende wieder ein einziger großer Datenträger steht. Der zweite Vorteil: Eventuell defekte Teile der Platte werden ausgeblendet und stehen danach nicht weiter zur Verfügung, sodass sie die funktionalen Bereiche nicht beeinflussen. Low-Level kann also auch eine Möglichkeit sein, defekte Platten zu reparieren. Heutige Festplatten lassen eine manuelle LL-Formatierung nicht mehr zu - früher war dies händisch per BIOS möglich. Daher müssen nun Tools wie die Freeware HDDGuru Low-Level-Format-Tool her, die diese Aufgabe übernehmen können.

5. Letzte Ausfahrt rohe Gewalt Sofern Sie Ihre Festplatte nicht verkaufen möchten, sollten Sie ganz zum Schluss (erst nachdem Sie alle vorher genannten Tipps befolgt haben!) noch das Werkzeug Ihrer Wahl zur Hand nehmen. Schutzbrille und -kleidung an und auf gehts... Feinfühlige Menschen machen magnetische Festplatten und andere Datenträger vorher noch mit einem Elektromagneten untauglich (klappt nicht bei SSDs und anderen Flashspeichern).

*Der Autor ist Redakteur der deutschen Computerwoche.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: