So retten Sie verlorene Dateien Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.10.2010 PC-Welt*

So retten Sie verlorene Dateien

Wenn wichtige Daten auf einmal weg sind, dann hilft nur noch eins: besonnenes Handeln. Wie Sie retten, was zu retten ist, und welche Programme Sie dazu brauchen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Es kann schon mal passieren, dass man versehentlich eine Datei oder einen Ordner löscht oder das falsche Laufwerk formatiert. Halb so schlimm, wenn dann ein Backup zur Hand ist. Doch selbst wenn keine Datensicherung vorhanden ist: Wenn Sie den Schaden früh genug bemerken, können Sie meist große Teile der verlorenen Dateien retten.

Nichts mehr machen können Sie jedoch, wenn Sie bei Windows Vista und 7 einen Datenträger vollständig, also nicht nur schnell formatiert haben. Denn die Formatierungsfunktion der beiden jüngsten Windows-Versionen überschreibt alle Daten auf dem Datenträger so, dass sie nicht wiederhergestellt werden können. Die Hersteller von Datenrettungs-Programmen weisen auf diesen Umstand aber nicht ausreichend hin. Auch in den meisten Vergleichstests dieser Software wurde er bisher nicht berücksichtigt. Erst auf die Anfragen von PC WELT hin haben einige Hersteller diese Information auf ihren Internetseiten mittlerweile nachgetragen.

DATEIEN MIT WINDOWS-BORDMITTELN RETTEN Schon seit Version 95 hat Windows mit dem Papierkorb ein Rettungsnetz dagegen, dass versehentlich gelöschte Dateien endgültig weg sind. Windows 7 geht noch einen Schritt weiter: Neue und geänderte Benutzerdateien werden automatisch mindestens einmal am Tag gespeichert.

Papierkorb nutzen: Wenn Sie eine Datei im Windows-Explorer etwa mit der Taste Entf löschen, wird sie standardmäßig nicht sofort beseitigt, sondern nur in den versteckten Ordner „Recycler“ (Windows XP) oder „$Recycle.Bin“ (Windows Vista und 7) auf demselben Laufwerk verschoben. Standardmäßig sind 10 Prozent des Speicherplatzes für diesen Ordner reserviert. Erst wenn dieser Papierkorb voll läuft, werden die ältesten Dateien darin tatsächlich gelöscht. Falls eine einzelne Datei größer ist als der Papierkorb, werden Sie extra gewarnt, dass sie wirklich sofort gelöscht wird.

Sie können den für den Papierkorb vorgesehenen Speicherplatz auch verändern. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Papierkorb-Symbol auf der Windows-Oberfläche und wählen „Eigenschaften“. Bei Windows XP holen Sie die Registerkarte „Global“ in den Vordergrund. Über einen Schieberegler stellen Sie den Größenanteil des Papierkorbs in Relation zur Laufwerksgröße ein. Bei Windows Vista und 7 legen Sie auf der Registerkarte „Allgemein“ die absolute Größe in MB fest. Danach klicken Sie auf „OK“.

Um eine Datei aus dem Papierkorb zu fischen, gehen sie am schnellsten so vor: Öffnen Sie ihn per Doppelklick, klicken Sie die Datei mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie aus dem aufklappenden Menü „Wiederherstellen“. Daraufhin schreibt Windows die Datei an den Ursprungsort zurück.

Wenn Sie die Datei(en), die Sie vermissen, nicht im Papierkorb finden, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort. Bei Windows 7 können Sie zusätzlich versuchen, eine vorherige Version der Datei mit Bordmitteln aufzustöbern.

Vorherige Version finden: Beim Erstellen eines Wiederherstellungspunkts legt Windows 7 standardmäßig so genannte „Schattenkopien“ von Benutzerdateien an, die seit dem letzten Wiederherstellungspunkt neu hinzugekommen sind oder verändert wurden. Wenn Sie eine Datei vermissen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den übergeordneten Ordner und wählen „Vorgängerversionen wiederherstellen“. Doppelklicken Sie nun in der Liste auf eine ältere Fassung des Ordners, und sehen Sie nach, ob darin die gewünschte Datei noch vorhanden ist. Öffnen Sie diese Datei vorsichtshalber, um zu kontrollieren, ob sie brauchbar ist. Ist das der Fall, so markieren und kopieren Sie diese Datei, indem Sie die Taste Strg drücken und dabei die Taste C betätigen. Im Windows-Explorer öffnen Sie den Ordner, in dem die Datei ursprünglich lag, halten die Taste Strg und drücken die Taste V, um sie einzufügen.

DATEIEN VON GELÖSCHTEN LAUFWERKEN RETTEN Der Testsieger beim Vergleich der Datenrettungsprogramme Easeus Data Recovery Wizard ist in einer kostenlosen Version verfügbar, mit der Sie bis zu 1 GB verlorene Dateien wiederherstellen können. Das ist eine durchaus akzeptable Menge. Wie Sie beim Retten von Dateien vorgehen, zeigen wir deshalb beispielhaft an diesem Programm. Falls Sie mehr Daten verloren haben und zunächst noch kein Geld für Datenrettungs-Software ausgeben möchten, dann nutzen Sie stattdessen das Programm Recuva.

Easeus Data Recovery installieren: Nachdem Sie den Datenverlust bemerkt haben, sollten Sie möglichst schnell handeln. Vermeiden Sie gleichzeitig penibel, irgendwelche Daten auf den Datenträger mit den verlorenen Dateien zu schreiben oder dort zu bewegen. Andernfalls könnten Sie den Speicherplatz überschreiben, auf dem die vermissten Dateien liegen. Die wären dann endgültig verloren.

Installieren Sie das Programm Easeus Data Recovery Wizard Free Edition also unbedingt auf einer anderen Festplattenpartition. Denken Sie daran, wenn der englischsprachige Installationsassistent Sie zur Wahl des Programmverzeichnisses auffordert. Nachdem die Installation abgeschlossen ist, starten Sie die Software.

Gelöschtes wiederherstellen:Klicken Sie auf „Deleted File Recovery“, und wählen Sie im nächsten Fenster das Laufwerk aus, auf dem nach gelöschten Dateien gesucht werden soll. Nach einem Klick auf „Next“ zeigt das Programm wenig später in der linken Fensterhälfte die ermittelte Ordnerstruktur an. Sie können die Ordner aufklappen, um die enthaltenen Dateien zu sehen. Per Doppelklick auf eine Datei öffnen Sie eine Vorschau.

Wenn Sie eine Datei mit einem speziellen Namen suchen, klicken Sie auf „Find file by name“, geben einen Teil des Dateinamens ein und klicken auf „Find next“. Indem Sie einen Haken neben die gefundene Datei setzen, wählen Sie sie zum Wiederherstellen aus. Zu etwas umfangreicheren Filterfunktionen gelangen Sie nach einem Klick auf „Search files“. Wenn Sie alle gefundenen Dateien wiederherstellen möchten, setzen Sie einfach einen Haken in die oberste Klickbox. Danach klicken Sie auf „Next“.

Dann müssen Sie ein Zielverzeichnis für die gewählten Dateien angebeben. Auch das darf keinesfalls auf dem gleichen Laufwerk wie die vermisten Dateien sein. Per Klick auf „Next“ starten Sie Wiederherstellung. Falls so nicht alle Dateien korrekt rekonstruiert werden konnten oder der Datenträger frisch formatiert war, probieren Sie die „Complete Recovery“-Funktion des Programms aus, wie im folgenden Kapitel beschrieben.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • ETC - Enterprise Training Center

    ETC - Enterprise Training Center E-Learning, Datenschutz, B2B Dienste und Lösungen, Outsourcing, IT-Personalbereitstellung, Aus- und Weiterbildung mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: